Helen Lescheid: „Ich will dir nah sein, Gott“

Warum beten, wenn Gott uns scheinbar nicht erhört? Helen Lescheid zeigt, dass das Gebet keine Einbahnstraße ist, auch wenn es uns oft so scheint. Das Buch macht wieder Mut und lenkt den Blick auf das, worauf es eigentlich beim Beten ankommt – die Beziehung mit Gott. Eine klare Leseempfehlung!

Werner May: „Näher. Schöner. Weiter.“

Es ist faszinierend, dass das Leben mit Gott immer wieder erfrischend anders ist und Neues bereithält. Werner May macht Mut sich nach Gott auszustrecken und zu erforschen, was er an neuen Perspektiven bereithält. May zeigt, wie es gelingen kann den Glauben auch nach vielen „Dienstjahren“ mit einer tiefen Freude an Christus zu leben.

Ulrike Schilling: „In deinem Haus will ich sein“

Ein ansprechendes Andachtsbuch für Frauen. Gestaltung und Inhalt sind wirklich gelungen. Besonders beeindruckend ist die Vielfalt der Themen, die alle zu einem Ziel hinführen: eine engere Beziehung mit Gott.

Klaus Jost, Daniel Schneider: „Jost läuft“

Ein außergewöhnliches Leben: Klaus Josts Biographie fordert dazu heraus, das eigene Verhalten und den eigenen Wertecodex neu zu überdenken.

Joanne Huist Smith: „Das dreizehnte Geschenk“

Eine Lebensgeschichte zum Mitweinen und Mitlachen – schrecklich traurig und schrecklich schön.

Greg Laurie, Marshall Terrill: „Steve McQueen – Das geheime Glaubensleben des King of Cool“

Da mich Biografien schon immer begeistert haben, bin ich sehr froh auch diese gelesen zu haben. Einmal mehr habe ich dabei erkannt, dass man andere nicht nur aufgrund von ihrem Verhalten beurteilen darf, sondern man sich immer auch fragen sollte, warum derjenige so geworden ist. Eine fesselnde Erzählung über das Leben des "King of Cool", der sich zu Jesus bekehrte.

Tobias Kley: Der Möglichmacher – Von dem, der alles kann

"Der Möglichmacher" – man nennt ihn auch Gott. Ein empfehlenswertes, leicht zu lesendes Buch über den übernatürlichen Möglichmacher, der sich in der Bibel uns Menschen vorstellt. Tobias Kley lädt dazu ein, ihn immer besser kennenzulernen und sich auf seine Liebe und Fürsorge einzulassen.

Daniel Plessing: „Leichter leben ohne Sorgen“

Bist du ein "Sorgenmensch" oder ein "Vertrauensmensch"? Hast du zu viele "Sorgenapps" geöffnet, die dir den Schlaf oder die Kraft rauben? Lebensnah, lebendig und erfrischend schreibt Daniel Plessing über das Thema Sorgen und Gottes Aussagen dazu in der Bibel. Ein gelungenes Buch, leicht zu lesen, aber mit tiefgehendem Inhalt.

Jörg Berger: „Der Garten der Liebe“

Ein Ehebuch der besonderen Art: erfrischend locker aber mit viel Tiefgang und Einfühlungsvermögen. Ein Gewinn für jedes Paar, egal ob kurz oder lang verheiratet.

Jayson Georges : „Mit anderen Augen“

Ein dünnes Lehrbuch, um in unserer Multikulti-Gesellschaft die Frohe Botschaft an die Bedürfnisse der Mitmenschen besser anzupassen. Sehr zu empfehlen für Christen. Für mich ein ganz neuer Einblick in unterschiedliche Prägungen und Denkweisen.

Leo Bigger: „Jakob – Mit Gott die Welt auf den Kopf stellen“

Ich möchte dieses Buch rundum empfehlen, da es nicht nur sehr anschaulich die wechselhafte Geschichte Jakobs erzählt, sondern auch zeigt, dass Gott immer wieder Jakob beisteht, obwohl er doch eigentlich als Betrüger bezeichnet werden müsste.

Fabian Vogt: „Bonhoeffers große Liebe“

Ein zu Herzen gehendes Buch nicht nur für alle Bewunderer des aufrechten Gottesmannes Bonhoeffer. Sehr stimmig, sehr leicht zu lesen und immer wieder Anregung für den eigenen Glaubensweg.

Jürgen Werth: „… und immer ist noch Luft nach oben!“

Ich bin dankbar für die Lektüre, denn ich darf dadurch vieles von einem Mann mit viel mehr Lebenserfahrung lernen. Er ist bereit, auch über seine Fehler zu schreiben, damit ich nicht dazu verdammt bin, alle selber noch einmal zu machen.

Stephan Sigg: War Jesus denn jetzt katholisch oder evangelisch?

Ich persönlich fand das Buch interessant und nachdenkenswert und habe beim Lesen auch noch etwas lernen können. Kinder können es gut lesen, aber auch für Eltern lohnt sich ein Blick hinein. Fragen des Glaubens und kirchlichen Lebens werden anschaulich dargestellt und beantwortet. Ich würde mir nun noch ein Buch vom Autor wünschen, in dem die Freikirchen beschrieben werden.

Christian Huster: „Königlich“

Eine Motivation für alle Männer, dem König aller Könige immer ähnlicher zu werden und sich von ihm leiten und verändern zu lassen!

Dennis E. Johnson: „Der Triumph des Lammes“

Dieses Buch hilft mir nicht nur die Offenbarung besser zu verstehen, sondern es stärkt meinen Glauben, und festigt mein Wunsch bereit zu sein für Gottes neue Welt.

Dave Ferguson, Jon Ferguson: „Gott, wenn es dich gibt, dann zeig dich mir“

Gibt es Gott? Lässt sich Gott finden? Wie kann ich zu Gott zurückfinden, wenn ich ihn irgendwo verloren habe? Dieses Buch lädt Sie zu einer außergewöhnlichen Reise ein, die ihr Leben verändern wird, wenn Sie sich darauf einlassen. Sind Sie bereit, sich auf die 30 Tage Wette einzulassen? Es wird spannend werden!

Babbie Mason: „Weil ich weiß, wer ich bin“

Das Buch führt in die Tiefe! Babbie Mason stellt Tag für Tag in einfachen Worten die zentrale Botschaft und Sichtweise Jesu über uns dar. Ganz klar und deutlich.

Conny Wenk: Außergewöhnlich – Geschwisterliebe

Ein sehr eindrückliches Buch, das die Wertschätzung von Menschen mit extra Chromosom sehr deutlich zum Vorschein bringt, ohne die negativen Seiten ganz auszublenden.

Brigitte Schorr: „Hochsensibel im Beruf“

Wer selbst hochsensibel ist oder mit Menschen zusammenarbeitet, die mehr wahrnehmen und fühlen als andere, ist mit diesem Ratgeber bestens informiert!