Werbung

Für etwa 1,4 Milliarden Muslime weltweit beginnt am 09. Juli der Fastenmonat Ramadan. Christen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen mit der Aktion "30 Tage Gebet für die islamische Welt" für Muslime beten. Das eigens für die Aktion gestaltete Material mit Infos rund um den Islam ist ab sofort erhältlich.

Die als Kalender gestalteten Hefte enthalten viele Beispiele für gelungene Begegnungen zwischen Christen und Muslimen sowie grundlegende Informationen zu einigen islamischen Ländern und Volksgruppen. Konkret geht es beispielsweise um Themen wie "Jugendliche in Deutschland mit türkischem Hintergrund", "Volksislam – ein Leben mit der Angst" und "Angst vor militanten Extremisten". Insbesondere werden auch die Situationen von Muslimen in Österreich, Kurden in der Schweiz und Uiguren in Deutschland beleuchtet. Zu allen Themen gibt es dazu spezielle Anregungen zum Gebet. Zudem wurde auch eine Version für Kinder und Familien gestaltet, in denen zum Beispiel über das Leben von türkischen Kindern in Deutschland berichtet wird.

Ziel der Aktion "30 Tage Gebet für die islamische Welt" ist es, dass Christen für Muslime beten und ihnen somit Gutes wünschen. Christen werden ermutigt, persönliche Kontakte mit Muslimen aufzunehmen. Daneben wird auf Menschenrechtsverletzungen und die Situation verfolgter Christen in islamischen Ländern aufmerksam gemacht.

Werbung

Der Fastenmonat "Ramadan" ist der neunte Monat des islamischen Mondjahres, das nur 354 Tage hat. Daher wandert der Ramadan im Vergleich zur westlichen Zeitrechnung in jedem Jahr zehn bis elf Tage nach vorn. Dieses Jahr dauert die Fastenzeit bis zum 07. August. Das 30-tägige Fasten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gehört zu den religiösen Pflichten im Islam. Im deutschsprachigen Raum leben rund 4,5 Millionen Muslime. Die meisten von ihnen haben einen türkischen Hintergrund und sind heute oft Migranten der dritten Generation.

___
Das Material zum Download finden Sie hier.