Werbung

Wenn am 31. Juli die 118. Allianzkonferenz im thüringischen Bad Blankenburg beginnt, wird es erstmals auch Übersetzungen in Gebärdensprache geben. Das teilte die Deutsche Evangelische Allianz mit.

Neben den Russisch- und Englisch-Dolmetschern soll es bei der Konferenz der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) erstmals auch einen auch Gebärdensprachdolmetscher für gehörlose Konferenzbesucher geben. Die Allianzkonferenz findet vom 31. Juli bist zum 4. August 2013 statt. Sie steht unter dem Motto „Freiheit – Ich bin so frei“, das sich an Texten aus dem Galaterbrief orientiert. „Gerade gehörlosen Christen bleibt häufig der Zugang zu christlichen Großveranstaltungen verwehrt“, teilt der Veranstalter mit. „Mit dem neuen Angebot soll somit der Gedanke der Einheit der Christen, der die Allianzkonferenz grundlegend ausmacht, um eine wichtige Dimension ergänzt werden.“

„Neben den Bibelarbeiten und Evangelisationen wird zu Konzerten, Theaterstücken, Seminaren und Brennpunkten eingeladen“, so der Veranstalter. Außerdem finden vor und während der Konferenz das Internationale Jugendcamp, eine Chor- und eine Gebetsfreizeit statt. Für Kinder und Teenager werde ein eigenes Konferenzprogramm angeboten. Die Bands „D:projekt“ aus Dresden und „hold the line“ aus Lüdenscheid werden musikalisch das Jugendprogramm gestalten.

Werbung

Die diesjährige Konferenz wird mit einer Predigt von Allianz-Generalsekretär Hartmut Steeb eröffnet. Bibelarbeiten und weitere Beiträge werden unter anderem vom Vorsitzenden der Deutschen Evangelischen Allianz, Michael Diener, vom Vorsitzenden den CDU/CSU-BundestagsfraktionVolker Kauder, vom Theologen Hans-Joachim Eckstein, vom Vorstandsvorsitzenden von ERF Medien Jürgen Werth und Richard Aidoo, dem aus Ghana stammenden Pastor einer internationalen Gemeinde in Düsseldorf, gestaltet. Musikalisch werden auch 2013 der Konferenz- und Bläserchor, der Diakonissen-Auswahlchor und ganz neu die Solisten Carl Ellis und Dr. Glumm zu hören sein.

(Quelle: Christliches Medienmagazin Pro)