Allianzkonferenz verzichtet nicht auf Präsenzveranstaltungen

0
Blick ins Publikum des Schlussgottesdienst der 124. Allianzkonferenz.
Schlussgottesdienst der 124. Allianzkonferenz. Foto: DEA / Norbert Schäfer
Werbung

Die Allianzkoferenz muss wegen Corona ins nächste Jahr verschoben werden. Trotzdem wird die Evangelische Allianz (EAD) zwischen dem 29. Juli und dem 2. August ein Programm gestalten. Das soll diesmal eine hybride Form haben: Einerseits gibt es einen Livestream für örtliche Allianzgemeinden, andererseits Veranstaltungen für die Urlauber in Bad Blankenburg. Jeweils morgens und abends soll in der Konferenzhalle und im Evangelischen Allianzhaus eine Veranstaltung mit Musik, Bibel-Aktionen und Informationen der EAD stattfinden.

„Wir wollen damit etwas von der Schönheit und Fülle der Allianz sichtbar machen und gleichzeitig die Gemeinschaft in den Ortsallianzen stärken“, sagt Generalsekretär Reinhardt Schink. Zusammengefasst ist das Programm unter dem Namen „Die etwas ANDERE Allianzkonferenz“. Unter anderem wird es Ausschnitte aus dem Theaterstück „Anna von Weling – eine Frau mit Vision“ zu sehen geben. Von Weling führte die erste Allianzkonferenz durch und gründete das Allianzhaus. Die Ausschnitte werden als Preview via Livestream übertragen. Das gesamte Stück gibt es dann auf der 125. Allianzkonferenz im nächsten Jahr zu sehen. (nate)