„Altwerden braucht Übung“: Horst Marquardt beendet Sendereihen für ERF Medien

0
Horst Marquardt (Foto: Rühl / ERF Medien)
Werbung

Nach 55 Jahren christlicher Medienarbeit wird Horst Marquardt zum Jahresende seine eigenen Sendereihen für ERF Medien beenden. Der 86-Jährige gilt als einer der Pioniere evangelikaler Publizistik in Deutschland.

Ab 1960 war Marquardt am Aufbau von ERF Medien beteiligt gewesen. Das Unternehmen leitete er bis 1993 als Direktor. Anschließend fungierte er von 1994 bis 1997 als Internationaler Direktor in Europa, in der GUS, dem Mittleren Osten und Afrika für die mit dem ERF verbundene christliche Radiogesellschaft TWR (Trans World Radio, Cary/USA). Auch nach dem Eintritt in den Ruhestand setzte er seine Tätigkeit fort. Im April 1998 begann er die Reihe „Bilanz“, von der rund 650 Ausgaben produziert wurden. Die letzte Folge wird am Silvesterabend um 20 Uhr ausgestrahlt. Mit dem ERF-Vorstandsvorsitzenden Dr. Jörg Dechert spricht Marquardt dann über das Thema „Altwerden braucht Übung“. Bekannt wurde er auch als Moderator von „Brennpunkt Nahost“ und den „Reiseeindrücken“.

Völlig zurückziehen wird sich Marquardt jedoch nicht. Er will weiterhin am „Wort zum Tag“ bei ERF Plus mitwirken. Darüber hinaus ist er nach wie vor Vorsitzender des „Kongresses christlicher Führungskräfte“ und des Trägervereins der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Werbung

„Dass Jahr für Jahr so viele Männer und Frauen bereit waren, über das zu berichteten, was sie mit Gott erlebten und wie sie sich von ihm geführt sahen, hat mich immer wieder sehr bewegt und meinen Glauben und offensichtlich auch den vieler Hörer gestärkt“, so Marquardt. „Es wurde Woche für Woche deutlich: Gott ist mit nichts zu überbieten und es stimmt, wenn wir in seinem Wort lesen: „Bei Gott ist kein Ding unmöglich“ (Luk 1,37).“