Andrea Otto: Das ultimative Familienhaushaltsbuch

0

Der Titel des Buches weckt hohe Erwartungen. Wer sehnt sich nicht danach, die ultimative Lösung für das Familienchaos zu finden? Hält das Buch auch, was es verspricht?

Grob lässt sich das Buch in drei Teile unterteilen, wobei der erste Teil schon ca. die Hälfte des gesamten Buches einnimmt. In diesen ersten 70 Seiten geht es um darum, erstmal die richtige Basis zu haben. Es geht darum, sich „die richtige Brille aufzusetzen“ (Wie sind meine Erwartungen an das Leben und wie sieht meine derzeitige Familiensituation aus?) und zurück zum Wesentlichen zu kommen, also die Basis für den eigenen Haushalt festzulegen (Was sind meine Minimalanforderungen und wieviel Zeit, Geld und Nerven darf es kosten?). Daran anschließend folgt ein ausführliches Kapitel zur Prioritätenrutsche, mit den unterschiedlichen Säulen: Was ist mir besonders wichtig im Leben? Wie pflege ich meine Beziehungen zu Gott, mir selbst, meinem Partner, den Kindern in Theorie und Praxis? Weiter geht es mit den Stolpersteinen, die einem im Weg stehen können und – ganz praktisch – was haben diese Stolpersteine mit dem Haushalt zu tun?

Ein schönes Bild ist das der Perfektionismus-Chaos-Schaukel: Gehalten von den Seilen „Gnade“ und „Vergebung“ schaukeln wir zwischen der „perfektionistischen Idealvorstellung“ und dem „lähmenden Chaos“ hin und her – irgendwo dazwischen ist dann der Status Quo unseres Haushalts und es hilft, sich immer wieder den Tatsachen der eigenen Grenzen bewusst zu werden. Dazu hilft auch das Kapitel über die unterschiedlichen Lebensphasen. Wo stehe ich gerade? Und wie kann ich Dankbarkeit für die aktuelle Phase trainieren? Danach folgt das Timing: Wann kann ich am Besten welche Arbeit erledigen? Wie viel Zeit brauche ich für meinen Haushalt…und wie baue ich Zeiten der Ruhe ein?

Werbung

Dieser erste Teil dient also dazu, sich theoretisch mit seinem eigenen Leben und Haushalt auseinanderzusetzen, sich der Basis bewusst zu werden und eine realistische Sicht auf den Alltag zu gewinnen.

Der zweite Teil des Buches umfasst ca. 30 Seiten und da wird es richtig praktisch: „Haushalt praktisch“: Vom Aussortieren übers Aufräumen (auch mit Kindern), Putzen, Wäschewaschen und Bügeln werden zu allen wichtigen Bereichen praktische Tipps geliefert.

Der besonders große Haushaltbereich „Küche und Essensplanung“ erfährt im letzten Teil des Buches (auch ca. 30 Seiten) nochmal gesonderte Aufmerksamkeit. Wie verabschiede ich mich vom Küchenchaos, wie kann ich Mahlzeiten gut planen und vorbereiten, wie kaufe ich sinnvoll ein? Auch ein paar besondere Tricks und Kniffe hat die Autorin anzubieten.

Allgemein lässt sich sagen: Das Buch ist aus der Praxis (die Autorin ist Mutter von fünf Kindern) für die Praxis. Das ganze Buch lässt sich sehr gut lesen, der Theorieteil ist nicht langweilig und auch nicht „von oben herab“ geschrieben. Man spürt, dass die Autorin aus eigener Erfahrung spricht. Das Buch hat also schon großes Potential zum „ultimativen Familienhaushaltbuch“ zu werden – vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit in Theorie und Praxis Struktur in das eigene Chaos zu bringen.

Von Judith R.

Verlag: SCM
ISBN: 978-3-7893-9815-5
Seitenzahl: 144
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein