Immer weniger Menschen in Deutschland lassen ihre Angehörigen nach dem evangelischen oder katholischen Ritus bestatten. Im Jahr 2017 lag die Quote bei 55,2 Prozent, wie die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e. V. mitteilt. 271.156 Bestattungen waren evangelisch, 243.824 katholisch. Vor 15 Jahren lag der Anteil noch bei 70,1 Prozent. Für die Zahlen hat Aeternitas die Statistiken der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland ausgewertet.

„Am rückläufigen Anteil kirchlicher Bestattungen verdeutlicht sich der tiefgreifende Wandel, dem das Bestattungswesen in den letzten Jahrzehnten unterliegt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Traditionen und religiöse Bräuche verlören an Bedeutung. Als Beispiel nennt Aeternitas den Trend zur Feuerbestattung. Ungefähr zwei Drittel der Verstorbenen werden nach Angaben des Vereins mittlerweile eingeäschert. Vor 25 Jahren war es nur ein Drittel.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein