Dietrich Bonhoeffer: Nicht konservativ, nicht liberal, einfach Christ

Über Dietrich Bonhoeffer sind schon etliche Bücher geschrieben worden. Nun legt der amerikanische Journalist Eric Metaxas eine neue Biografie des Theologen und Märtyrers vor. Sein Buch "Bonhoeffer – Pastor, Martyr, Prophet, Spy" war mehrere Wochen lang auf die Bestsellerliste der New York Times. In wenigen Wochen erscheint die deutsche Ausgabe.

Beschwerde unzulässig: Menschenrechtsgericht weist Klage gegen Schweizer Minarettverbot ab

Schweizer Muslime sind vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit einer Klage gegen das 2009 erlassene Minarett-Verbot des Alpenstaats gescheitert.

Augsburg: Mit dem Smartphone auf Luthers Spuren

Den Spuren Martin Luthers und der Reformation in Augsburg kann man nun mit dem Smartphone am Ohr folgen. "Luther in Augsburg - Spuren der Reformation entdecken" heißt der neue Audioführer, den das Dekanat Augsburg am Freitag vorstellt hat.

Reformation im Freizeitpark: „Luthertage im Europa-Park“

Anlässlich des bevorstehenden, 500-jährigen Reformations-Jubiläums veranstaltet Deutschlands größter Freizeitpark die "Luthertage im Europa-Park". Vom 22. Oktober bis zum 06. November 2016 erwartet die Besucher ein vielseitiges kulturelles Programm. Unter anderem wird Margot Käßmann einen Vortrag halten, wie aus der Pressemitteilung des Europaparks hervorgeht.

Israel: Fast jeder zweite jüdische Schüler gegen Gleichberechtigung für Araber

Israelische Araber sollten nicht die gleichen Rechte haben wie jüdische Israelis - diese Ansicht vertreten fast 50 Prozent der israelischen jüdischen Schüler zwischen 15 und 18 Jahren laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "Ma´agar Mochot". Die Mehrheit der befragten arabischen Schüler sah sich zudem als "palästinensische Patrioten" in Israel.

Chris Lass: „Wir haben uns Begeisterung auf die Fahnen geschrieben“

Sie wollen polarisieren: Chris Lass, Philip Müller, Egon Arnaut und ihr Chor "Excited" machen Gospelmusik, die anders klingt.

Kirche: Ist das noch heilig (Christ&Welt)

Die ZEIT-Beilage Christ&Welt stellt online "einige der technischen Innovationen" vor, die "die Gottesdienste und kirchliche Praxis in den letzten Jahren je nach Sichtweise moderner und effizienter oder aber beliebig und seelenlos gemacht haben".

Lutheraner empört: Deutschland verweigert afrikanischen Vollversammlungs-Teilnehmern Einreise

Der Lutherische Weltbund (LWB) hat die Ablehnung von Visumanträgen für afrikanische Teilnehmer seiner Vollversammlung in Stuttgart als «sehr enttäuschend» kritisiert.

Umfrage: Mehrheit der Israelis will Trennung von Staat und Religion

Rund 56 Prozent der Israelis wünschen sich eine Trennung von Staat und Religion. Das geht aus einer Umfrage der israelischen Organisation "Hiddusch" hervor, die sich für religiöse Freiheit und Gleichheit einsetzt.

Zitate vom Kongress: Gott ist der Innovator

Im Zentrum unseres Glaubens sollte nicht stehen, was wir tun müssen, damit Leben klappt, sondern das Jesus etwas getan hat, damit Leben gelingen kann. Christian Nowatzky Nicht alles, vielleicht nichts an kirchlichen Innovationen ist neu, aber die Frage ist immer: Was passt heute wie in die Zeit? Michael DienerMenschen sind unterschiedlich. Und Menschen sind gleich. Das hat Konsequenzen für gelebte Spiritualität. Doreen KlugWir müssen die Vorurteile gegen den Glauben mit einer ganz neuen, kreativen Kommunikation überwinden. Alexander Garth Kirche ist Gottes Erfindung, er ist der Innovator.Markus Weimer Wir brauchen neue Ausdrucksformen von Kirche, nicht nur gepimpte Zweitgottesdienste. Markus WeimerIch mag das Leben, Menschen & einen Mix aus Unkonventionellen & Bewährten Ich versuche dabei Jesus irgendwie hinterher zu stolpern. Judith ZiegenthalerDie innovativste Person in unserer Gemeinde ist der heilige Geist. Peter WenzDas Entscheidende an der Kirche ist nicht, was in ihr passiert, sondern was sich durch sie in der Welt verändert. Stefan LingottWas würde mit Kirche passieren, wenn heute alle Kirchengebäude einstürzen wurden? Wäre sie schwächer oder stärker? Stefan LingottDas große Problem ist, dass wir unsere Arbeit schlampig machen. Alexander GarthDer eigentliche Skandal ist nicht, dass die Kirchen leer sind, sondern dass man sich daran gewöhnt. Hans-Hermann PompeNicht die Ortsgemeinde ist die Hoffnung der Welt, sondern Jesus. Hans-Hermann PompeWir wollen Kirche für Suchende sein. Aber was machen wir, wenn sie uns tatsächlich finden? Matthias Kauner Kirchenfusionen sind eine super Systemirritation mit vielen Chancen. Matthias KaunerWo liegt das Problem: Bei dem, der etwas gesagt hat, oder bei dem, der beschlossen hat, sich dadurch verletzt zu fühlen? Peter Aschoff
Präses Rekowski steht am Rednerpult.

Finanzsoftware kostet Kirche 3,5 Millionen mehr als geplant

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat ihr Budget für eine neue Software um fast 50 Prozent überschritten. Das ist nicht der erste Finanzskandal der Kirche.
Eine Familie kocht in der Küche.

„MitOhne“: Fasten mit der ganzen Familie

Noch drei Wochen, dann ist die Fastenzeit vorbei. Auch Stefanie Böhmann fastet unter dem Motto "MitOhne" - und zieht dabei auch ihre Kinder mit ein.

«Rheinischer Merkur»: Katholische Kirche erwägt Verkauf

Die katholische Kirche erwägt einen Verkauf der Wochenzeitung «Rheinischer Merkur». Nach epd-Informationen wollten die Gesellschafter am Montag vor der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda zusammenkommen, um über die Zukunft des Blattes zu beraten. Der «Rheinische Merkur», der unter einer stark sinkenden Auflage leidet, gehört neun katholischen Bistümern, einen geringen Anteil hält die Bischofskonferenz. Die Mehrheit liegt bei den nordrhein-westfälischen Bistümern. Weil der «Rheinische Merkur» hohe kirchliche Zuschüsse benötigt, um zu überleben, wollen die Bischöfe eine neue Lösung für die wertkonservative Tageszeitung finden. Nach einem Bericht der «Frankfurter Rundschau» (Montagsausgabe) ist ein Verkauf an die Hamburger Wochenzeitung «Die Zeit» im Gespräch, die sich im Besitz des Holtzbrinck-Konzerns befindet. Den Plänen zufolge solle nur noch eine Mini-Version des «Rheinischen Merkur» zu religiösen und kirchlichen Themen produziert werden, hieß es. Diese könnte den bisherigen Abonnenten im Verbund mit der «Zeit» angeboten werden. Im Frühjahr hatte die «Zeit» eine neue Seite «Glauben und Zweifel» gestartet, die Religion, Sinnfragen und Wertedebatten als Themen hat. Offiziell wollten sich weder die Geschäftsführung der Wochenzeitung noch die Bischofskonferenz zu dem Thema äußern. Beim Merkur-Verlag, der im Jahr 2008 einen Bilanzverlust von 286.000 Euro verzeichnete, arbeiten etwa zwei Dutzend Redakteure. Die Auflage der Wochenzeitung ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Im zweiten Quartal 2010 verkaufte der «Rheinische Merkur» mit Sitz in Bonn etwa 64.000 Exemplare, im Vergleichszeitraum des Jahres 2005 waren es noch 98.000 Stück. Die evangelische Kirche hatte im Jahr 2000 nach kontroversen Debatten ihre Wochenzeitung «Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt» eingestellt. Die Nachfolge-Publikation «chrismon» erscheint als monatliche Magazin-Beilage in «Die Zeit», «Frankfurter Allgemeine Zeitung», «Mitteldeutsche Zeitung», «Schweriner Volkszeitung», «Süddeutsche Zeitung» und «Der Tagesspiegel» mit «Potsdamer Neueste Nachrichten». Seit 2006 erscheint «chrismon» unter dem Dach des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP). Die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland trägt auch die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd).

Bethany Hamilton: „Soul Surfer“ ab 12. Januar in deutschen Kinos

Neun Monate nach dem US-Kinostart kommt die Biografie der christlichen Sportlerin Bethany Hamilton am 12. Januar in die deutschen Kinos. Die weltbekannte Surferin hatte 2003 bei einem Hai-Angriff einen Arm verloren. Der deutsche Kinostart wurde mehrfach verschoben.

Organspende: Gesundheitsminister Rösler für Freiwilligkeit

Die Bürger sollen nach dem Willen von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) freiwillig entscheiden, ob sie zu einer Organspende bereit sind.

Münchner Friedenstreffen: Wulff und Marx fordern Frieden als Antwort auf Terror

Der Auftakt des Münchner Friedenstreffens stand im Zeichen des zehnten Jahrestages der Anschläge vom 11. September.

Klima der Angst: Muslime sehen sich wegen Terrordiskussion vermehrt Übergriffen ausgesetzt

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, sieht angesichts der Terrordiskussion in Deutschland ein wachsendes Klima der Angst in den muslimischen Gemeinden.

„Spirituelle Obdachlosigkeit“: Große Resonanz auf Essay-Wettbewerb

Erleben wir eine Renaissance der Religion, oder verdunstet der Glaube in unserer Gesellschaft mehr und mehr? Um dieser Frage nachzugehen, führte die Schweizer Tageszeitung "Der Bund" einen Schreib-Wettbewerb durch. Das Motto lautete: "Ich glaube nicht an Gott, aber ich vermisse ihn."

Evangelische KD-Bank mit erfolgreichem Geschäftsjahr

Die Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) blickt trotz der Finanzkrise auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 zurück.

Anschlag in Paris: Islamverbände rufen zu Mahnwache in Berlin auf

Nach dem Terroranschlag von Paris rufen die Islamverbände für Montag in Berlin zur einer Mahnwache auf. Muslime und Nichtmuslime müssten Gesicht zeigen gegen Gewalt und für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland, forderte der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, am Freitag in Köln. "Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere Gesellschaft von Extremisten hüben und Drüben auseinandergerissen wird, denn beide haben das Ziel, Hass und Zwietracht zu stiften."