Schwere Krankheiten: Mehrheit der US-Amerikaner für „moralisches Recht“ auf Selbstmord

Die Mehrheit der US-Amerikaner befürwortet für todkranke Menschen ein "moralisches Recht" auf Selbstmord. 62 Prozent sind nach einer am Donnerstag (Ortszeit) vorgestellten Studie des "Pew Research Centers" dieser Meinung.

Bischof Zollitsch: Besorgt über Gewalt gegen Christen in islamischen Ländern

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hat sich beunruhigt über Anschläge auf Christen in der islamischen Welt geäußert.

Kirchenbank: EKK erfolgreich wie nie zuvor

Die Evangelische Kreditgenossenschaft (EKK) blickt auf das erfolgreichste Jahr ihrer mehr als 40-jährigen Geschichte zurück. Das Spezialinstitut für Kirche und Diakonie habe 2012 mit einem Überschuss von 6,3 Millionen Euro abgeschlossen, sagte Vorstandssprecher Thomas Katzenmayer am Mittwoch in Kassel.

Tarifabschluss: Diakonie erhöht Löhne um 5,6 Prozent

In der Diakonie werden die Löhne erhöht. Nach monatelangem Stillstand haben sich die Verhandlungspartner in der Nacht zum Freitag auf eine Lohnerhöhung von vier Prozent geeinigt, wie der Bundesverband der Diakonie mitteilte.

„Große Qualen“: Mordanklage nach tödlicher „Teufelsaustreibung“ in Frankfurt

Nach einer Teufelsaustreibung mit tödlichem Ausgang in Frankfurt am Main hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen fünf Familienangehörige der getöteten Koreanerin erhoben.

Israels Außenminister: „Beziehungen zur Autonomiebehörde abbrechen“

Israels Außenminister Avigdor Lieberman hält ein Ende der Beziehungen zur Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) für notwendig. Denn die Palästinenser bereiteten sich für die Zeit nach der UN-Abstimmung im September über ihren Staat für ein "beispielloses Blutvergießen" vor.

Erstes Bundesland: Nordrhein-Westfalen führt islamischen Religionsunterricht ein

Nordrhein-Westfalen führt ab dem Schuljahr 2012/2013 als erstes Bundesland einen islamischen Religionsunterricht an den Schulen ein.

Nigeria: Neue Gewaltwelle gegen Christen

Bei einem Bombenanschlag auf eine Kirche in Nigeria hat es am Sonntag nach ersten Berichten wieder mehrere Todesopfer gegeben. Nach dem Angriff sei es zu Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen gekommen. Bereits Anfang Oktober wurden 32 Studenten ermordet - zum Teil, weil sie sich geweigert hatten, ihren christlichen Glauben zu widerrufen.

Jeremy Camp: The Story’s Not Over

Jeremy hat seine Lebensgeschichte seit fast zwei Jahrzehnten frei und mutig geteilt, und die christliche Musikszene hat sehr davon profitiert. Noch heute bringt er eine Authentizität und Leidenschaft in seine Musik ein, die sonst nur wenige Künstler ausstrahlen.

Eskalation der Gewalt: Nach Anschlägen auf Christen setzt Nigeria die Armee in Marsch

Nach den blutigen Anschlägen auf Christen am vorvergangenen Wochenende mit rund 100 Toten droht im Norden Nigerias eine weitere Zuspitzung. Kirchen brennen, Dörfer werden von muslimischen Banden überfallen. Jetzt will die Armee zurückschlagen. Eine Eskalation der Gewalt steht bevor.