Kirchenmusik mit Orgel und E-Gitarre

Fachtagung: „Kirchenmusik muss breiter aufgestellt werden“ (EKvW)

Moderne Formen der Kirchenmusik wie Worship, Gospel oder Neues Geistliches Lied, müssen bei der Ausbildung von Kirchenmusikerinnen und -musikern einen deutlich größeren Raum bekommen. Dies ist das Ergebnis einer Fachtagung über die Kirchenmusik der Zukunft der westfälischen Landeskirche.
Leere Kirchenbänke

„Das Modell Volkskirche hat ausgedient“ (SZ)

"Die Kirche muss flexibler werden und kann das auch", sagt Pfarrerin Juliane Fischer aus dem bayerischen Hallbergmoos. Liturgiearm, modern, lebensnah. So sehen ihre Gottesdienste aus. Und die Kirche ist voll.
Zwei Kinderbibeln von Kees de Kort

Kees de Kort – der Mann hinter den weltberühmten Bildern (pro)

Kees de Kort - nie gehört? Das geht wohl den meisten so. Doch die Bilder des Niederländers sind unter Christen bekannt. Das Christliche Medienmagazin pro hat ihn besucht.
Karte von Nigeria

Massenproteste in Nigeria: Die Kirche schaltet sich ein

Nach einem landesweiten Aufruf durch die katholische Kirche haben in Nigeria zehntausende Christen gegen Gewalt demonstriert und der Regierung Versagen vorgeworfen. Dies berichtet die taz. Auslöser sei die Ermordung von zwei Priestern und 17 Gemeindemitgliedern Ende April in einem Dorf im Bundesstaat Benue gewesen.

Franz Silbereisen liebt Jesus (pro)

Florian Silbereisen ist vielen als Schlagerstar und künftiger Traumschiff-Kapitän bekannt. Was nur wenige wissen: Sein ältester Bruder Franz ließ sich in einer Baptistengemeinde taufen, machte eine theologische Ausbildung an der Bibelschule Brake im ostwestfälischen Lemgo und gründete Kirchengemeinden in Österreich und Bayern.

Religionsunterricht – zwischen Biographiebegleitung und Glückskeks-Weisheiten (FAZ)

"Der Religionsunterricht ist zwischen Grundgesetz, Biographiebegleitung und Glückskeks-Weisheiten angesiedelt", schreibt FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube im gestrigen Feuilleton. Er plädiert für "sinnerfassende Lektüre" eng am Bibeltext.

„Kabel eins macht ‚Das Kloster-Experiment'“ (DWDL.de)

Was passiert, wenn man Jugendliche vorübergehend ins Kloster schickt? Und zwar ohne ihnen dies vorher zu sagen! Kabel eins probiert es aus: Der Fernsehsender will testen, wie die "Generation Smartphone" eine Welt wahrnimmt, in der es keine Likes, aber möglicherweise neue Erkenntnisse zu gewinnen gibt.
DNA

Ethikratsvorsitz protestiert gegen genveränderte Babys (FAZ)

Berichten zufolge sind zum ersten Mal Zwillingsmädchen zur Welt gekommen, deren Erbgut-Anlage bearbeitet wurde. Wissenschaftler und der Vorsitzende des Deutschen Ethikrats kritisieren das Vorgehen scharf.
Kirchentag

Warum diese Pauschalkritik am Kirchentag? (pro)

Der Theologe und Autor Jürgen Mette, langjähriger geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung Marburger Medien, hat den evangelischen Kirchentag gegen Pauschalkritik verteidigt.
Zürich Pixabay

Schweizer Jugendfestival ohne Missionsarbeit (ref.ch)

Wer beim Festival der Zürcher Landeskirche "YAY Refor-Motion-Day" gestaltend mitmachen möchte, muss eine Charta unterzeichnen. Damit wollen die Veranstalter verhindern, dass allzu evangelikale Organisationen das Programm gestalten.

Wie politisch darf der Glaube sein? (tagesspiegel.de)

Gehört der politische Islam zu Deutschland? Malte Lehming, Leitender Redakteur des Tagesspiegels, erweitert die Frage, indem er zurückfragt: Ist uns eigentlich bewusst, wie politisch das Christentum ist?
Pilgern

„Brich auf“: Pilgern in Bayern (Sonntagsblatt)

Beim Thema Pilgern denken die meisten vermutlich an den Jakobsweg. Tatsächlich gibt es viele offizielle und inoffizielle Pilgersrecken, auch in Deutschland. In Bayern beginnt in den Osterferien die "Pilgersaison". Das Magazin 360° Evangelisch listet die interessantesten auf.
Ein Portät von einem Jesus-Darsteller in rotem Mantel und mit Dornenkrone.

Center wirbt mit Jesus für verkaufsoffenen Sonntag (echo)

Das Luisencenter warb mit einem Christus-Motiv für den verkaufsoffenen Sonntag. Dafür hagelte es vonseiten der Kirchen Kritik.
Kameralinse

Pfarrer Nicolai Opifanti: Seelsorge via Instagram (SWR)

"Ich bete wie verrückt." Der evangelische Pfarrer Nicolai Opifanti hat schon vor der Coronakrise die Sozialen Medien zur Verkündigung genutzt. Im SWR-Studio erzählt der 33-Jährige, wie er gerade jetzt Zugang zu überwiegend jugendlichen Menschen bekommt und welche Tipps er ihnen gibt.
Menschen Straße Stadt

Popupchurch: Kirche da, wo du bist (feinschwarz)

Theoretisch ist die Kirche fast überall präsent: Im Stadtbild, Krankenhäusern, Schulen, Radio und Fernsehen. Aber "Persönlich begegnet die Kirche einem fast nie [...] Die Gesichter der Kirche sind im Alltag weitgehend unsichtbar", schreibt die Theologin und Vikarin Emilia Handke in einem Beitrag für Theologieportal feinschwarz. In der Nordkirche haben sich einige Vikarinnen und Vikare zusammengetan, um das zu ändern.
Ein rotes Kreuz auf weißem Papier. Darüber liegt ein roter Bleistift.

Radio Vatikan: Niederlande – Christen unentschieden bei Wahl

Heute stimmen die Niederlande über ein neues Parlament ab. Besonders der Rechtspopulist Geert Wilders mischte den Wahlkampf auf. Wem werden die Christen im Land ihre Stimme geben? Danielle Woestenberg, Verantwortlicher der Bischofskonferenz für die Beziehungen zur Politik, schätzt, dass sie ganz unterschiedlich wählen werden. "GroenLinks" sei "sei populär unter den Jüngeren", progressive Christen fühlten sich zum Christlich-Demokratischen Aufruf hingezogen, konservativere zu Ruttes Reformierter Politischer Partei, zitiert ihn Radio Vatikan.
Windrad Windkraft Strom Ökostrom

Ökostrom von der Kirche (zeitzeichen)

Die Evangelische Kirche von Mitteldeutschland will den Strom, den sie in ihren Gemeinden und diakonischen Einrichtungen verbraucht, selbst erzeugen und dadurch das Klima schützen. Sogar ein eigenes Stromlabel ist in Planung.
Eine Wissenschaftlerin steht im Labor

Forscher fordern Geburtsverbot von genmanipulierten Babys

In einem Nature-Kommentar sprechen sich 18 Wissenschaftler dafür aus, die klinische Veränderung von vererbbarer DNA vorübergehend zu verbieten.
Außenansicht des Supreme Court.

USA: Berufungsklage nach Trauscheinverweigerung gescheitert (FAZ)

Die ehemalige Standesbeamtin Kim Davis (USA) weigerte sich aus religiösen Gründen, gleichgeschlechtlichen Paaren einen Trauschein auszustellen. Daraufhin wurde sie von mehreren homosexuellen Paaren auf Schadensersatz verklagt. Der oberste Gerichtshof wies ihren Berufungsantrag nun zurück.
Abriss eines Hauses

Israel verteidigt Abriss von Palästinenser-Häusern (DW)

Israel hat wie angekündigt mehrere Häuser in dem palästinensischen Dorf Sur Bahir östlich von Jerusalem abgerissen. Dies berichtet unter anderem die Deutsche Welle. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hatte Israels Oberstes Gericht im Juni grünes Licht dafür gegeben.