Werbung

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat Bund und Länder zur dauerhaften Aufnahme von Flüchtlingen aus Nordafrika aufgerufen.

 Angesichts der politischen Umbrüche in der Region und der Flüchtlingskatastrophe auf dem Mittelmeer sei schnelle und umfassende humanitäre Hilfe erforderlich, heißt es in einem Beschluss des Kirchenparlaments vom Samstag. Die Synode tagt seit Freitag in Berlin.

 Deutschland müsse dem Beispiel anderer Länder folgen und sich an Neuansiedlungsprogrammen insbesondere für Flüchtlinge aus Libyen beteiligen, forderte das Kirchenparlament. Diese Menschen, die ursprünglich aus Ländern wie Eritrea, Somalia, Äthiopien und dem Sudan stammen, könnten nicht in ihre Heimat zurückkehren. Gemeinden und diakonische Einrichtungen müssten sich an der Integration der Flüchtlinge beteiligen.

Werbung

(Quelle: epd)