Auf der Webseite www.Nächster-Gottesdienst.de können Interessierte ab sofort nach Gottesdiensten an beliebigen Orten suchen. Nach Aussagen des Betreibers Bibel TV ist es die erste ökumenische, landesweite, geokoordinatenbasierte Datenbank für Gottesdienstfeiern. Das Prinzip ist simpel, aber effektiv.

Ob nach einem Umzug, im Urlaub oder einfach aus Interesse an der Nachbarschaft: Gründe gibt es viele, nach Gottesdiensten zu suchen. Bisher war in solchen Fällen eine umfangreiche Google-Recherche nötig. Teillösungen bieten die Seite diomira.de für katholische Messen und die Kirchen-App für Feiern der evangelischen Landeskirche. Die neue Seite von Bibel TV in Zusammenarbeit mit diomira schafft nun erstmals die Möglichkeit, konfessionsübergreifend nach dem passenden Angebot zu suchen.

Suche über Google-Karte

Die Handhabung der Seite ist einfach. Den größten Teil des Platzes nimmt eine Google-Karte ein. Den Standort des Nutzers findet die Webseite über die Geokoordinaten heraus. Alternativ lassen sich die Postleitzahl beziehungsweise der Ort aber auch über ein Suchfeld eingeben. Über zwei weitere Auswahlfelder können Gottesdienstsucher die gewünschte Besuchszeit genauer eingrenzen. Schon erscheinen auf der Karte passende Gottesdienstorte. Symbole zeigen an, wo Gottesdienste in der nächsten Stunde oder in den nächsten drei Stunden stattfinden und welche Kirche hier ihren Sitz hat. Hinter dem Icon verbergen sich weitere Informationen zu den Gemeinden, beispielsweise Kontaktdaten und die genauen Gottesdienstzeiten.

Aktuell hat die Webseite knapp 35.000 Kirchen, Gemeinden und Klöster und über 45.000 Gottesdienste in der Datenbank. Die Zukunftsvision von Bibel TV setzt auf die Mitarbeit der jeweiligen Kirchen: „Gemeinden können den Eintrag in die Datenbank selbst vornehmen – oder ihre Einträge ändern, wie beispielsweise einen Pastorenwechsel“, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Angebot soll vor allem diejenigen neugierig auf Gott machen, die nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern zählen. „Der Besuch eines Gottesdienstes ist da oft ein erster Schritt, der manchmal auch spontan erfolgt, vielleicht sogar auf Reisen“, schreibt der christliche Sender.