Werbung

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) kann sich über einen deutlichen Spendenzuwachs im vergangenen Jahr freuen. Insgesamt kamen 284,9 Millionen Euro an Spenden und Zuwendungen zusammen, teilt die Organisation in ihrem Jahresbericht mit. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es 250,4 Millionen Euro. Der größte Teil (etwas mehr als 204 Millionen Euro) entfallen auf Sachspenden. Privatpersonen spendeten 51,9 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 49,5 Millionen Euro.

Der Kernbereich der CBM sind Erkrankungen und Behinderungen bei Augen, Hals, Nasen und Ohren oder anderen orthopädischen Bereichen. Hier konnte die Förderation im vergangenen Jahr fast zwölf Millionen Menschen helfen, drei Millionen Menschen mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus erhielten 48 Millionen Menschen medizinische Hilfe gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten wie Flussblindheit und Trachom. Außerdem bildete die CBM 88.000 Ärzte, Pflegekräfte, Gemeindehelfer und andere weiter.

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hilft seit 110 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Sie unterstützt 525 Projekte in 55 Ländern.