Die amerikanische Organisation „Deaf Mission“ will mit der Produktionsfirma „Jesus Film Project“ einen Film über Jesus in Gebärdensprache drehen. Dafür sammelt sie Spenden.
Werbung

Deaf Mission hat die Vision, dass Gottes Wort 70 Millionen taube Menschen erreichen soll. Ein Film über die Geschichte von Jesus in Gebärdensprache soll das jetzt möglich machen. Auf der Homepage von Deaf Mission hat diese ein Spendenprojekt für die Produktion gestartet. Mittlerweile hat die Organisation schon eine von knapp fünf Millionen US-Dollar zusammen.

Neben den Spenden bittet Chad Entinger von Deaf Mission nach Angaben von Mission Network News (MNN) um Gebete. Er erläutert, dass die Gehörlosen besonders mit ihrer Herzenssprache berührt würden: „Wir glauben wirklich, dass Gott diesen Film mit Gebärdensprache nutzen kann und will, um taube Menschen zu erreichen“, zitiert ihn MNN. Die Newsseite berichtet außerdem, dass viele gehörlose Menschen sich nicht mit Gott verbunden fühlten. Die Gemeindearbeit sei zu stark auf hörende Menschen fokussiert. Der geplante Film soll dem entgegenwirken und den gehörlosen Menschen Mut machen, dass Gott auch für sie da ist.

Die Produktion des Films soll drei bis vier Jahre dauern. Es sind noch weitere Fundraising-Projekte geplant, um die komplette Finanzierung zu ermöglichen. Mittlerweile gibt es eine Pilotfolge unter den Namen „Uncodemned“ (Unverurteilt). Sie hat eine Länge von zehn Minuten. Der Pilot thematisiert den Umgang von Jesus mit einer Ehebrecherin.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein