Werbung

Der Chefredakteur des "Reutlinger General-Anzeiger", Christoph Irion (48), wird am 1. Januar 2014 neuer Geschäftsführer beim Christlichen Medienverbund KEP. Er wird damit die Nachfolge von Wolfgang Baake (62) antreten, der nach 32 Jahren die Führungsaufgabe abgibt.

Baake hat am 1. Juli 1982 als erster Mitarbeiter des Christlichen Medienverbundes KEP, der damals noch Konferenz Evangelikaler Publizisten (KEP) hieß, angefangen und die Organisation, die inzwischen 30 Mitarbeiter in Deutschland, Israel und Russland hat, aufgebaut. Der Christliche Medienverbund KEP ist Herausgeber der beiden Zeitschriften Christliches Medienmagazin pro und Israelreport. Flankiert werden die Zeitschriften durch die  Internetauftritte www.pro-medienmagazin.de und www.israelnetz.com.

Der künftige Geschäftsführer Irion ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er ist Diplom-Politologe und hat die Journalistenschule Axel Springer absolviert. Danach war Irion als Fernsehjournalist bei SAT.1 tätig. 1996 wechselte Irion als Politik-Redakteur zur Berliner Tageszeitung B.Z.. 1999 wurde Irion Leitender Politik-Redakteur der Berliner Morgenpost und ab 2001 zusätzlich in gleicher Funktion bei der Tageszeitung DIE WELT.

Werbung

Im Jahr 2002 wechselte Christoph Irion zunächst als Ressortleiter Politik/Nachrichten zum Reutlinger General-Anzeiger, dessen Chefredakteur er im April 2005 wurde. Der Journalist ist Träger mehrerer Journalistenpreise, so erhielt er unter anderem 2001 den Wächterpreis der deutschen Tagespresse,  In den Jahren 2009 und 2010 war der Reutlinger General-Anzeiger, den Irion als Co-Chefredakteur leitet, auch Preisträger beim Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung. Christoph Irion ist seit 2007 Lehrbeauftragter an der Universität Hohenheim. Außerdem ist er Mitglied der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) in Reutlingen, deren Vorstand er auch angehört.