Samuel Rösch The Voide
Samuel Rösch (M) jubelt über seinen Sieg bei der Castingshow «Voice of Germany» (Foto: Jörg Carstensen / dpa)
Am Ende votierten knapp 55 Prozent der Zuschauer für ihn: Samuel Rösch hat die Casting-Show „The Voice of Germany“ auf ProSieben gewonnen. Der 24-jährige setzte sich im Finale gegen Benjamin Dolic, Jessica Schaffler und Eros Atomus durch.
Werbung

Seinen Anteil am Sieg hatte auch Samuels Coach Michael Patrick Kelly: Er sang zusammen Samuel Andreas Bouranis „Auf uns“. Auch den Gänsehautmoment des Abends lieferte Rösch: Seine Version von „In diesem Moment“ des vor zwei Jahren verstorbenen Musikers Roger Cicero war der emotionale Höhepunkt der Show. Aus seinem Mund klangen die Zeilen „Und als einer von Millionen […] fühl ich, dass du gerade hier bist in diesem Moment“ wie ein stilles Gebet am Ende einer aufregenden Reise. Für Samuel Rösch endete sie mit dem Titel „The Voice of Germany“.

Rösch spielt aktuell in der christlichen Band „PaperClip“. Mit ihr war er vor einem Jahr in der ERF-Fernsehsendung „Gott sei Dank“ zu Gast. Auf ihrer Homepage heißt es über die Band: „Als Christen wollen sie ermutigen und die Hoffnung weitergeben, dass jeder Mensch wertvoll und von Gott geliebt ist.“

Rösch studiert evangelische Religionspädagogik und will später Religionslehrer werden – zunächst will er sein Studium nach dem Bachelor aber wohl ruhen lassen. Vielleicht schlägt er ja nun doch eine Gesangskarriere ein.

Werbung

Link: Samuel Rösch erzählt im SAT1-Frühstücksfernsehen nach seinem Sieg von seinem christlichen Glauben.