Das war so nicht geplant: Wenn die Sonne scheint, leuchtet auf dem Berliner Fernsehturm ein Kreuz. Sehr zum Unmut der Bauherren, dem damaligen SED-Regime: Die wollten das christliche Symbol in ihrem säkularisierten Staat möglichst nicht haben. Und erst recht nicht auf ihrem Prestigebau.

Der Effekt ist eigentlich ein Zufall, der durch die raue Oberfläche und den Edelstahl entsteht. Seit der Einweihung versuchte die DDR, das Lichtkreuz wieder loszuwerden. Doch ohne Erfolg: Bis heute strahlt es bei Sonne über Berlin. Katholisch.de hat dem Effekt einen Artikel gewidmet. Voller netter Anekdoten zeichnen die Kollegen die Geschichte rund um das ungewollte Symbol nach. Lesenswert!

LINK: Die Rache des Papstes

1 DIREKT-KOMMENTAR

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein