Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag ist erfahrungsgemäß viel Prominenz vertreten. So auch in diesem Jahr in Dortmund vom 19. bis zum 23. Juni. Wir stellen zehn Stars vor, die man nicht verpassen sollte. Teil 1.
Uschi Glas (Foto: Deutsche Bibelgesellschaft)

Uschi Glas zählt zu den großen Schauspielerinnen der deutschen Filmszene. Unter anderem war sie in „Black Beauty“, „100 Fäuste und ein Vaterunser“ und den „Fack ju Göhte“-Filmen zu sehen. Auch als Schlagersängerin und Theaterschauspielerin hat sich Uschi Glas schon versucht. Sozial ist die 75-Jährige sehr engagiert. Zum Beispiel sitzt sie im Vorstand des Vereins brotZeit e. V., der Schulfrühstücke für Grundschulkinder finanziell fördert, und setzt sich im Kampf gegen Blutkrebs ein. Auf dem Kirchentag ist sie bei einer Podiumsdiskussion mit dem Thema „Das Alter(n) hat viele Gesichter“ am Freitag um elf Uhr in Halle 1 der Westfalenhallen zu sehen. Dort spricht sie über Freiräume und Grenzen in der späten Lebensphase.

Edzard Hüneke
Eddi Hüneke (Foto: Ben Wolf)

Edzard „Eddi“ Hüneke war lange Zeit als Mitglied der a-cappella-Gruppe Wise Guys bekannt. Seit sich die Band aufgelöst hat, ist er als Solokünstler unterwegs. Sein erstes Album „Alles auf Anfang“ hat er im vergangenen Jahr herausgebracht. „Eddi“ hat einen christlichen Hintergrund: Er ist der Sohn des ehemaligen evangelischen Superintendenten des Kirchenkreises Köln-Mitte, Martin Hüneke. Außerdem hat er evangelische Theologie studiert, wenn auch ohne Abschluss. Bei den vorangegangenen Kirchentagen war er schon mehrmals zu Gast. Dieses Jahr leitet er unter anderem ein Offenes Singen (am Donnerstag ab 13.30 Uhr im Zelt 12 bei den Westfalenhallen), nimmt an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Der Soundtrack des Gottesdienstes“ teil (am Samstag um 15 Uhr in der Kirche St. Nicolai) und gibt ein Konzert mit Tobi Hebbelmann (am Freitag um 20 Uhr in der Warsteiner Music Hall).

Frank-Walter Steinmeier (Foto: Thomas Köhler / SPD-Bundestagsfraktion)

Frank-Walter Steinmeier darf als amtierender Bundespräsident beim Evangelischen Kirchentag nicht fehlen. Seit 2017 bekleidet er das Amt. Davor war er Außenminister der SPD. Beim Eröffnungsgottesdienst des Kirchentags am Mittwoch um 18.30 Uhr auf der Bühne am Ostentor spricht er die Einleitungsworte. Außerdem ist er am Kirchentags-Donnerstag um elf Uhr auf dem Hauptpodium zu sehen. Dort redet er über Zukunftsvertrauen in der digitalen Moderne. Auch seine Vorgänger Joachim Gauck, Christian Wulff und Horst Köhler sind übrigens auf dem Großereignis zugegen.

Eckhart von Hirschhausen
Eckhart von Hirschhausen (Foto: Camillo Wiz)

Eckhart von Hirschhausen ist ein medialer Tausendsassa. Er ist als Moderator, Mediziner, Zauberkünstler, Comedian und Schriftsteller unterwegs. Als Arzt erfand er das Medizinische Kabarett, in dem er wissenschaftliche Inhalte mit Comedy verbindet. Für die Evangelische Kirche war er zum 500. Reformationsjubiläum schon Reformationsbotschafter. Jetzt kommt er zum Kirchentag. Am Freitag um 15 Uhr ist er Teil einer Podiumsdiskussion zum Thema „Arme Menschen sterben früher“ in der Warteiner Music Hall. Außerdem ist er bei einem Großkonzert dabei: Am Freitag um 19.30 Uhr in der Westfalenhalle. Dort geht es um das Thema „Bewährt sich die Schöpfung?“

Jana Highholder
Jana Highholder ist das Gesicht der Evangelischen Kirche auf Youtube. Foto: epd / Joern Neumann

Jana Highholder ist das mediale Gesicht der Evangelischen Kirche. Die Poetry-Slammerin ist seit dem vergangenen Jahr als YouTuberin für die Kirche unterwegs. Im Videokanal „Jana glaubt“ erzählt die Freikirchlerin, was ihren Glauben ausmacht. Erst jüngst sorgte sie damit für eine Kontroverse, als sie im Gespräch mit Hanna Jacobs für ein traditionelles Frauenbild einstand. Auf dem Kirchentag tritt sie am Donnerstag um 21 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche als Poetry Slammerin auf. Zum Thema „Und ob ich schon wanderte durchs Digi-Tal“ spricht sie freitags um 15 Uhr auf einer Podiumsdiskussion im Zelt 12 bei den Westfalenhallen. Außerdem wird sie am Samstag um 15 Uhr in der St. Franziskus-Kirche bei einem Gottesdienst zum Thema „Vertrauen wagen!?“ zu Gast sein. Diesen können die Teilnehmer vor Ort mit Smartphones mitgestalten.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein