Werbung

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – verkauft an den einzigen Bieter. Bei einer Auktion am Samstag in Köln hat die katholische Pfarrei in Nordrhein-Westfalen eine seit 15 Jahren leer stehende Kirche endlich veräußern können, berichtet die Westfalenpost. Allerdings gab es nur einen Bieter, deshalb blieb der Einstiegspreis von 99.000 Euro auch der Kaufpreis für das Ehepaar aus Lüdenscheid.

Die Käufer wollen die drei Gebäude und das dazugehörige 3.000 Quadratmeter große Grundstück der Kirche Sankt Paulus zu Wohnzwecken nutzen. Die Umbaupläne müssen noch vom Bistum Essen abgesegnet werden. Die Diözese hatte im Vorfeld Bedingungen für die Versteigerung aufgesetzt. So waren bestimmte Nutzungen der Kirchengebäude untersagt, etwa als Spielhalle oder Bordell. Ausgeschlossen war außerdem, Grundstück und Gebäude einer nicht-christlichen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaft zu überlassen. Gabriele Müller-Seyfried, die Geschäftsführerin der Gemeinde, zeigte sich trotz des Kaufpreises erleichtert. Knapp 10.000 Euro habe die Gemeinde jährlich in die Instandhaltung der Kirche investieren müssen.