Werbung

Es ist eine verworrene Lage: Marc Jost vertritt als Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz beim Thema Sexualität konservative Werte. So spricht sich der Verband beispielsweise gegen die Ehe für alle und weitere Schutzgesetze für Homosexuelle aus. Allerdings lebt sein Vater Samuel mit einem Mann in einer eingetragenen Partnerschaft. Die Neue Zürcher Zeitung hat beide zusammen an einen Tisch gebracht. Herausgekommen ist ein Interview, aus dem über verschiedene ethische Meinungen hinweg überall die Nächstenliebe leuchtet.

Dass Vater und Sohn beim Thema Homosexualität nicht auf einen Nenner kommen werden, daraus machen beide keinen Hehl. Sohn Marc hält die Adoption von Kindern bei homosexuellen Paaren beispielsweise für unnötig, solange es genügend heterosexuelle Paare gibt, die ein Kind adoptieren möchten. Sein Vater hingegen hält das für sinnvoll – der Gleichberechtigung wegen. Und trotzdem schaffen es die beiden, eine liebevolle Beziehung zu führen: „Nächstenliebe ist doch bedingungslos. Daran ändert meine Auffassung nichts“, sagt Marc Jost im Laufe des Gesprächs.

Trotzdem hat Samuel Jost seit seinem Comingout immer wieder mit Anfeindungen zu kämpfen. Der Freikirche hat er den Rücken gekehrt, obwohl er überzeugt ist, dass es einen Gott gibt.

Werbung

LINK: Ehre deinen Vater, auch wenn er schwul ist? Ein prominenter Freikirchler im Gespräch mit seinem Vater, der sich geoutet hat

6 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Dies ist nicht in Ordnung, da Gott ganz klar GEGEN Homosexualität ist.
    Auch ist es nicht richtig Homosexuelle Kinder adoptieren zu lassen, denn der psychische Schaden für das Kind ist viel zu groß.

    Ich bin für die Widereinführung des Homosexuellen Paragraphen, der dies Verhalten unter Strafe stellt.

    • Jörg, bitte gibt mir doch eine Erklärung, warum der Paragraph 218 wieder auspacken sollte. Wovor hast du Angst?

      Erstens: Der HIV-Virus kann nur durch Kontakt mit Blut übertragen werden.z.B wenn du eine offene Wunde und dein Bekannter ebenfalls ne Wunde die blutet und HIV positiv ist und du ihm die Hand gibst, geht sein Blut in deine Wunde, und umgekehrt. Oder durch Blutkonserven.

      Aber sonst passiert nix, wenn man mit Homosexuellen Fußball spielt oder Sqash spielen spielen geht.

      Ich bin ein Transmann sitze im Rollstuhl und alle meine Bekannten sind schwul, soiwie gläubige Christen. Jedes Jahr im Sommer treffen wir uns zum Kochen und Bibel lesen. Wir gehen sogar in eine Gemeinde.

      Die einzige Krankheit, die wir hsben, ist ein ziemlicher Bauchumfang von der guten Küche.😁😆. Aber HIV haben wir nicht.
      Na was sagtste dazu?

      • > Jörg, bitte gibt mir doch eine Erklärung, warum der Paragraph 218 wieder auspacken sollte. Wovor hast du Angst?

        Ich finde die Idee der erneuten Kriminalisierung von Homosexualität menschenverachtend.

        Ich denke allerdings, dass du nicht mich meintest sondern Udo, oder?

  2. Der Vater, und sein Lebenspartner sollten eine größtmögliche Distanz zwischen dem Sohn bringen. Damit es nicht zu Konflikten kommt, weil der Sohn konservative Ansichten vertritt.

    Meine Familie hat sich auch von mir getrennt, weil ich an Gott und seinen Sohn glaube. Obwohl ich meine.Familie liebe, glaube ich, dass diese Trennung notwendig war, um Konflikte zu vermeiden.

    So hat dann jeder das Seine, ohne das es die Gegenpartei stört. Natürlich tut es weh, aber es ist besser so.

    Chris

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein