Eine Kathedrale, die vor allem aus 96 Kartonröhren besteht, mag erst einmal ungewöhnlich klingen. Im neuseeländischen Christchurch ist dieser Bau Realität. Evangelisch.de erzählt in einer Bildergalerie die Geschichte der „Cardboard Cathedral“.

Der Ursprung des Sakralbaus ist ein trauriger: Bei einem Erdbeben im Jahr 2011 starben in Christchurch 185 Menschen. Unter anderem stürzte auch der Kirchturm der ursprünglichen Kathedrale ein. Daraufhin konzipierte Shigeru Ban das neue Gebäude.

700 Menschen finden in der Kartonkirche Platz. Baumdicke Papprollen bilden das Grundgerüst. Mittlerweile ist das Gebäude zur Touristenattraktion geworden.

LINK: Eine Kathedrale aus Pappe

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Hauptsache, das Fundament stimmt und trägt – bei einer Kirche genauso wichtig wie im persönlichen Leben.
    Und was man darauf aufbaut, das ist sowieso nur für eine bestimmte Zeit gedacht und wird irgendwann vergehen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein