Ernst Gerhard Fitsch: „Die Vision von Patmos“

0

„Die Offenbarung sollte uns nicht zum Spekulieren anleiten über Fahrpläne von Endereignissen. Sie soll uns in die Anbetung Jesu Christi, in das Staunen und Überwältigtwerden hineinführen.“ So beschreibt der Autor Ernst Gerhard Fitsch Ziel und Zweck des letzten Buches der Bibel und damit auch den Inhalt seines Buches. Es führt in die Anbetung Christi hinein und der Leser bekommt eine neue Perspektive, wenn er die Aussagen verinnerlicht.

Eine kurze Einführung beschreibt, warum es wichtig ist, die Offenbarung zu lesen und wie die Offenbarung gelesen und ausgelegt werden soll, gefolgt von einem generellen Überblick über dieses Buch der Bibel. Dann beginnt Fitsch, Kapitel für Kapitel die Offenbarung auszulegen. Dabei zieht er immer wieder Parallelen zu Texten im Alten und Neuen Testament. Er geht über eine wörtliche Interpretation hinaus und spannt den Bogen über die gesamte Bibel und stellt die Offenbarung in diesen Zusammenhang.

Keine spektakulären Endzeitdarstellungen

Immer wieder werden andere Autoren und Buchtitel zum weiteren und vertiefenden Studium genannt. Denn dieses Buch erhebt keineswegs den Anspruch auf eine umfassende Erklärung und Auslegung der Offenbarung. Auch wehrt sich der Autor vor spektakulären Endzeitdarstellungen, die nur Neugierde und Sensationslust befriedigen, aber nach ein paar Jahren nicht mehr haltbar sind. Dieses Buch gibt eine gute Übersicht über die wichtigsten Stellen und bleibt bei der Realität. Immer wieder stellt der Autor den Bezug zu unserer Zeit her, ist sich aber bewusst, dass die Offenbarung auch in der Vergangenheit ihre Gültigkeit hatte und mit fast jeder Zeit kompatibel gemacht werden konnte.

Werbung

Der Leser ist gut beraten, jeweils den biblischen Text sorgfältig zu studieren und sich Stichpunkte zu machen, bevor er das jeweilige Kapitel der Interpretation von Ernst Fitsch liest. Denn obwohl der Autor die biblischen Texte zitiert, ist der Zusammenhang für den Leser so einfacher herzustellen.

Gute Theologie-Kenntnis

Dieses Buch nimmt dem Leser die Angst, die Offenbarung mit den sieben Siegeln nicht zu verstehen. Fitsch erklärt, was verständlich ist, und verliert sich nicht in Erklärungsversuchen über die unverständlicheren Teile. Seine Worterklärungen aus dem griechischen und hebräischen Urtext sind sehr hilfreich und führen zu besserem Verständnis. Auch auf die Zahlensymbolik geht er tiefer ein. Der Leser merkt schnell, dass der Autor über eine gut fundierte theologische Ausbildung verfügt.

So gewinnt der Vers „Glückselig ist, der die Worte der Prophetie in diesem Buch bewahrt“ neue Bedeutung. Denn nach dem Studium dieses Buches gewinnt der Leser ein neues Verständnis vom letzten Buch der Bibel, das vor allem von Jesus spricht.

Dieses Buch ist besonders geeignet, in Bibelkreisen und Gruppen gelesen zu werden. Jedes Kapitel wird mit mehreren Fragen zum Nachdenken, Diskutieren und Vertiefen abgeschlossen. Eine wöchentliche Gesprächsgruppe kann sich in sechs Monaten durch das Buch arbeiten.

Von Brigitte Keune

Leseprobe (PDF)

Verlag: SCM R.Brockhaus
ISBN: 978-3-417-24162-4
Seitenzahl: 256
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein