In der 26. Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers werden aller Wahrscheinlichkeit nach erstmals mehr Frauen als Männer sitzen. Das ist das Ergebnis einer Briefwahl, bei der 66 Mitglieder des Kirchenparlaments bestimmt wurden. Nach Angaben der Pressestelle der Kirche sind 55 Prozent, also 36 der 66 Gewählten, Frauen. „Es ist nach unseren Recherchen wirklich so, dass erstmals mehr Frauen als Männer in die Landessynode gewählt worden sind“, bestätigt Benjamin Simon-Hinkelmann, der Stellvertretende Pressesprecher der Landeskirche, auf Nachfrage von Jesus.de die Angaben des christlichen Nachrichtendiensts idea. Bei der Zahl der Bewerber überwogen die Männer: 79 Männer und 62 Frauen hatten für das Kirchenparlament kandidiert.

Noch ist die Synode allerdings nicht vollständig. Es fehlen 14 weitere Synodale. Verfassungsgemäß sind der Abt des Klosters Loccum und eine Lehrstuhlinhaberin beziehungsweise ein Lehrstuhlinhaber der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen in der Synode vertreten. Zwölf weitere Mitglieder werden vom Kirchensenat ernannt. Dadurch könnte sich das Geschlechterverhältnis theoretisch noch verschieben. „Allerdings wurde in den letzten Jahren nie so ein Übergewicht an Männern oder Frauen berufen, dass sich dadurch das Geschlechterverhältnis verschoben hätte. Und wir gehen auch nicht davon aus, dass das dieses Mal der Fall sein wird“, schreibt Simon-Hinkelmann. Zur ersten Sitzung kommt die Landessynode vom 20. bis zum 22. Februar 2020 zusammen.

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Demokratie in der Kirche? Da kann ich nur lachen. (Briefwahl)Wahlberechtigt waren insgesamt knapp 13.000 Personen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,18%, vor sechs Jahren waren es 66,27%

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein