Ev. Kirche lädt zum digitalen „hoffnungsfest em Ländle“ ein

0
hoffnungsfest "em Ländle" © proChrist e.V.

Von Gründonnerstag, 1. April, bis Ostersonntag, 4. April findet das digitale „hoffnungsfest em Ländle“ statt. Jeden Abend senden die Veranstalter geistliche Impulse und bieten eine Plattform für Austausch und Begegnung.

Werbung

Über den Stream sollen laut Mitinitiator proChrist e.V. jeweils ab 19:30 Uhr ermutigende Denkanstöße, Interviews und Musik zu den Themen Neuanfang, Sterben und Leben sowie Heilung und Sinn gesendet werden. Redner wie der ehemalige Personenschützer Michael Stahl, der Liedermacher Christoph Zehendner und die Musikerin Beate Ling werden über ihre persönliche Glaubenserfahrungen sprechen. Im Anschluss an das Programm können sich Zuschauer und Veranstalter außerdem über Chat, Telefon oder in digitalen „Hoffnungsräumen“ begegnen und austauschen.

Tobias Schneider, Leiter der Missionarischen Dienste der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (ELKW), der mit seinem Team das Programm verantwortet, betonte die Wichtigkeit von Hoffnung gerade in schweren Zeiten wie jetzt. Sie sei das, „was uns nach vorne schauen lässt“. Deswegen stehe mit der Osterbotschaft „Jesus lebt“ die hoffnungsvollste Nachricht aller Zeiten im Zentrum der Veranstaltung. Auch Frank Otfried July, Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, macht deutlich: „Ich wünsche mir, dass viele Menschen neu Hoffnung schöpfen, weil sie spüren: Ich bin nicht allein, Gott geht mit mir.“

Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Das Angebot wurde mit Unterstützung der proChrist-Geschäftsstelle aus Kassel entwickelt. Damit sind die Abende  ein Teil des deutschlandweiten Projekts „hoffnungsfest 2021“ mit dem Motto „Gott erleben – Jesus begegnen“.

Werbung

Link: Weitere Infos zum „hoffnungsfest“

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein