Eva Marie Everson: „Ein Brautkleid für fünf“

0

Die Geschichte beginnt in einem Londoner Hotelzimmer im Jahr 2015. Aufgeregt nehmen eine Mutter und ihre Tochter ein Paket in Empfang. Das Paket enthält ein wunderschönes, elegantes Brautkleid, das eine besondere Geschichte hat. Diese Geschichte erzählt nun die Mutter ihrer Tochter, die bald in diesem Kleid heiraten wird.

In Oktober 1951 kommt eine junge Frau, Joan, in die amerikanische Stadt Chicago. In ihrer britischen Heimat gibt es wenige Arbeitsmöglichkeiten, und sie möchte ihre große Familie unterstützen. Diese mutige Frau findet sehr schnell Arbeit und Unterkunft. Sie teilt sich eine günstige Kellerwohnung mit vier anderen Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen in dieser Großstadt leben. Obwohl sie wenig Zeit miteinander verbringen, sehen sie bei einem seltenen Ausflug in einem Schaufenster ein wunderschönes Brautkleid. Da sie dieselbe Kleidergröße haben, und das Kleid ihnen allen gut steht und auch gefällt, legen sie ihr Geld zusammen und kaufen es gemeinsam. Jede dieser Frauen möchte in diesem Kleid heiraten, obwohl sie alle noch keine konkreten Hochzeitspläne haben.

Das Buch verfolgt die Geschichten dieser fünf unterschiedlichen Frauen in den nächsten Jahren, bis jedes von ihnen geheiratet hat. Dabei werden sie mit den verschiedensten Problemen konfrontiert. Eine Frau ist bereit ihre eigene Persönlichkeit aufzugeben, um ihrem Freund zu gefallen. Zwei der Frauen sind Schwestern, und ohne dass sie es voneinander wissen, stehen sie vor derselben Entscheidung; sollen sie vor der Ehe mit ihrem Partner schlafen? Eine andere bewegt die Frage, ob sie ihre Berufstätigkeit ihrem Mann zuliebe aufgeben soll.

Das Leben dieser Frauen ist in vielen Punkten ganz anders als unser heutiges Leben. Die Autorin versteht es sehr gut das Lebensgefühl der 50er Jahre wiederzugeben. Schreibmaschinen statt Computer, Münzsprecher statt Handys; es macht Spaß die Lebenswelt dieser Frauen kennenzulernen. Aber nicht nur Gegenstände unseres Alltags haben sich geändert. Die Autorin zeigt, zum Beispiel, sehr anschaulich wie tragisch damals eine ungewollte Schwangerschaft war, wie ungewöhnlich eine Frau, die lieber arbeitet als heiratet, und wie unbedacht farbige Bedienstete schlecht behandelt werden.

Es macht Spaß diesen dicken Schmöker zu lesen. Gegen Ende des Buchs ging es mir allerdings manchmal zu schnell. Ich hätte gerne mehr darüber gewusst, wie die Ehen der einzelnen Frauen ausgesehen haben. Interessant ist, dass diese Geschichte auf eine wahre Begebenheit beruht. Die Geschichte der britischen Frau, Joan, ist tatsächlich so geschehen, und es gab wirklich dieses Hochzeitskleid, das fünf Frauen getragen haben.

Von Marianne Müller

Leseprobe (PDF)

 

Verlag: Gerth Medien GmbH
ISBN: 978-3-9573418-9-1
Seitenzahl: 432
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne