Der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg baut in seinem Stadion eine Kapelle. Fans, Spieler und Mitarbeiter erhielten damit die Möglichkeit, sich an einen Ort der Stille zurückzuziehen, sagte VfL-Geschäftsführer Wolfgang Hotze.

Bundesweit gibt es bereits mehrere Andachtsräume in Fußballstadien, etwa in Berlin, Frankfurt am Main und Gelsenkirchen. Die Kapelle hinter der Glasfassade neben dem Haupteingang soll ab Oktober zugänglich sein, hieß es. Die evangelische Superintendentin Hanna Löhmannsröben begleitet das Projekt. Sie sei sehr dankbar für das Engagement des Vereins: "Die Wolfsburger Arenakapelle wird ein Ort des Innehaltens, der Besinnung und von Andachten sein", sagte die Theologin.

Der Bau sei auch ein Ort des Gedenkens an den in der vergangenen Saison tödlich verunglückten Spieler Junior Malanda und den 2005 gestorbenen Spieler Krzysztof Nowak, hieß es. So sollen die Rückennummern der Spieler, 19 und 10, in den ansonsten "minimalistischen" Bau integriert werden.

(Quelle: epd)