Allianzgebetswoche 2021 © EAD / JOUSSENKARLICZEK
Werbung

Erstmals haben sich die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und die Evangelische Allianz in Deutschland am vergangenen Samstag (16.01.) mit einem gemeinsamen Gebetstag für die Einheit der Christen eingesetzt. Im Rahmen des Gebetstages „EINS“ wurde im Berliner Dom ein Zeichen der Verbundenheit gesetzt, wie die Evangelische Allianz in einer Pressemeldung mitteilte. Der Vorsitzende der Evangelischen Allianz, Ekkehart Vetter, und der Vorsitzende der ACK, Erzpriester Radu Constantin Miron, beteten dabei gemeinsam. Der Gottesdienst unter dem Motto „EINS – in Christus. Gemeinsam Beten, Feiern, Handeln“ wurde per Livestream online übertragen.

Anlass waren die beiden Gebetswochen im Januar. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen, die seit dem 19. Jahrhundert im Januar begangen wird, und die Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die 2021 ihren 175. Geburtstag feiert, folgen aufeinander. Die Allianzgebetswoche endete am gestrigen Sonntag, die Gebetswoche für die Einheit der Christen findet vom 18. bis 25. Januar statt.

Zum Hintergrund

Die Evangelische Allianz ist ein Netzwerk, zu dem mehr als eine Million evangelikaler Christen aus Landes- und Freikirchen gehören. Gegründet wurde sie 1846 in London. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzgruppen. Die 1948 gegründete Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland hat zurzeit 17 Mitgliedskirchen und acht Gastmitglieder.

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Empfinde beide Gebetswochen wohltuend und stärkend!
    Viele mir unbekannte Rituale oder Liturgien habe ich sehr
    bereichernd erlebt… nebenbei bekommt man Kenntnis von
    sehr vielen Gemeinschaften und Kommunitäten. Ich hoffe
    sehr, dass diese Wochen dazu führen, Glaubensgemein-
    schaften zu vertiefen und zu festigen. *Dank an alle, die
    dies ermöglicht haben*.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein