Gerhard Wegner (Hrsg.): Von Arbeit bis Zivilgesellschaft – Zur Wirkungsgeschichte der Reformation

0

Am 31. Oktober 2017 ist es genau 500 Jahre her, dass Martin Luther seine 95 Thesen gegen Missstände in der Katholischen Kirche an das Tor der Schlosskirche in Wittenburg schlug. So ist es zumindest überliefert. Das vorliegende Buch gibt anhand von aktuellen gesellschaftspolitischen Themen eine historische Übersicht, welche Rolle die Reformation – hier speziell: Luther – bei der Entwicklung hin zur Moderne gespielt hat. Herausgeber ist Gerhard Wegener, Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD.

Zu den Autoren zählen Nikolaus Schneider, Margot Käßmann, Heinrich Bedford-Strohm, Ralph Carbonnier, Detlef Pollack und Josef Wieland. Thematisch geht es um Arbeit, Beruf, Bildung, Diakonie, Ehe, Familie, Freiheit, Geld, Gerechtigkeit, Kapitalismus, Liberalismus, Liebe, Nachhaltigkeit, Rechtsstaatliche Demokratie, Reformation, Revolution, Soziale Marktwirtschaft und die Zivilgesellschaft.

Der Aufbau der Fachaufsätze ist jeweils gleich. Es beginnt mit der Frage, wie sich der Reformator Martin Luther damals zu einer speziellen Fragestellung positioniert hat, um dann kritisch zu verfolgen, was aus seinen ursprünglichen Intentionen geworden ist – und was uns Luthers Ideen heute noch zu sagen haben. Andere Reformatoren werden dabei weitgehend außer Acht gelassen.

Nahezu alle Texte sind iauch n einer längeren Fassung als einzelne Hefte veröffentlicht worden und können über die Homepage des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD gratis heruntergeladen werden. So wird dem interessierten Leser ein vertiefendes Studium der einzelnen Themen ermöglicht.

Das hochwertige Hardcover-Buch hat 400 Seiten und ist sehr ansprechend gestaltet. Es ist klar strukturiert und wird durch 80 farbige Abbildungen aufgelockert. Zwischenüberschriften erleichtern das Lesen, Zitate sind farbig hervorgehoben. Jeder Artikel steht für sich und kann gut einzeln gelesen werden.

Von Natalie Freising

Verlag: Evangelische Verlagsanstalt Leipzig
ISBN: 978-3-374-04865-6
Seitenzahl: 400
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung