In diesem Jahr findet zum 20. Mal die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ statt. Die Geschenke können ab Donnerstag an Sammelstationen in ganz Deutschland abgegeben werden. Von dort werden sie dann an bedürftige Kinder in Osteuropa verteilt.

Grund zum Feiern hat der Verein Geschenke der Hoffnung genug: Die Geschenkaktion erfreut sich von Beginn an stetig wachsender Beliebtheit und ehrenamtlicher Unterstützung. Seit 1993 wurden im Rahmen der weltweiten Aktion bereits 124 Millionen Kinder in mehr als 150 Ländern beschenkt. Im letzten Jahr wurden weltweit über 10 Millionen Päckchen gesammelt, davon mehr als 500.000 im deutschsprachigen Raum.

Geschäftsführer Gülker hofft, dass sich viele Bürger, Unternehmen, Schulen, Kitas und Kirchengemeinden motivieren lassen, sich an der Aktion zu beteiligen. „Unser Ziel ist es, dass sich in diesem Jahr wieder mindestens 520.000 Kinder über Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum freuen können.“

Ab Donnerstag können die gepackten Schuhkartons in den deutschlandweiten Sammelstationen abgegeben werden. Auf der offiziellen Homepage kann eingesehen werden, wo sich die Abgabeorte befinden. Die Schuhkartons unterliegen einer Norm und dürfen nur mit Geschenken gepackt werden, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind. Detaillierte Informationen hierzu finden sich ebenfalls auf der Homepage. Einsendeschluss ist der 15. November.