"I can only imagine", Filmplakat
Werbung

Am heutigen Donnerstag (27. September) startet der Film „I can only imagine“ in den deutschen Kinos. Der Musikfilm erzählt die Entstehungsgeschichte des gleichnamigen Songs von MercyMe, der rund zweieinhalb Millionen Mal verkauft wurde. Seit seiner Veröffentlichung im März spielte der Film 85 Millionen US Dollar ein und zählt damit zu den bestverkauften Musik-Biografien der USA. Regie führten die Erwin Brothers.

Der Zuschauer begleitet Bart Millard bei den Hochs und Tiefs des Lebens. Der junge Bart hat mit einer äußerst schweren Kindheit zu kämpfen. Seine Mutter verlässt die Familie, sein Vater behandelt ihn grausam. Nach einem schweren Unfall muss Bart auch die Football-Karriere aufgeben. Durch die Musik findet er wieder zum Glauben. Doch auch in dieser Branche will es nicht so recht klappen. Bis seine Band MercyMe den Erfolgshit produziert…

Dran Next-Rezensentin Hanna Ulatowski urteilte: „Wenn man sich auf die sehr amerikanische Darstellungsweise einlassen kann: Ein wirklich guter Film über einen Mann, der durch den Glauben seine traumatische Vergangenheit verarbeitet.“

Werbung

Zeitgleich zum Film erscheint auch ein Best of-Album der Band sowie das Buch „I can only Imagine“, das die wahre Geschichte hinter dem Film und dem Erfolgshit beschreibt.