Ein integratives Chor- und Musikprojekt aus Alpen am Niederrhein hat Platz zwei beim NRW-Heimatpreis belegt. Zu den Initiatoren des Projekts zählen Sängerin Judy Bailey und ihr Mann Patrick Depuhl.

Werbung

„Begonnen hat alles schon Anfang 2015 mit dem Song ‚Home‘, den wir zu einem Begegnungsfest im Rathaus geschrieben und gesungen haben“, erzählt Patrick Depuhl. Daraus entwickelte sich in Zusammenarbeit mit Menschen, Vereinen und Chören hier vor Ort ein integratives Chor- und Musikprojekt: HOME. Alpenmusik.

Im Frühjahr 2018 fand der erste Workshop statt. „Insgesamt waren 253 Menschen im Alter zwischen 7 und 84 Jahren aus 14 Ländern dabei und haben gemeinsam Musik gemacht. Auch der Bürgermeister hat mitgesungen“, sagt Depuhl

Radiokonzert und Auftritt beim Kirchentag

Konzert Alpenmusik
Judy Bailey beim Alpenmusik-Konzert (Foto: Lukas Gardemann)

Die Höhepunkte des Projekts: eine erste CD (später eine erweiterte Neuauflage), zwei Konzerte im Dorf, ein Radiokonzert, das von WDR5 übertragen wurde, und ein Auftritt beim Kirchentag in Dortmund. „Wir brauchten vier Busse, um alle nach Dortmund zu schaffen“, erinnert sich Depuhl. „Da waren Alteingesessene aus dem Dorf dabei, aber eben auch Geflüchtete, die erst kurz in Alpen leben.“

Werbung

„HOME. Alpenmusik“ ist nicht als fortlaufendes Projekt angelegt. „Aber es sind Beziehungen gewachsen, Menschen sind sich näher gekommen. Das ist wunderbar“, so Depuhl. „Man kennt sich jetzt und macht Dinge zusammen.“

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, wird den Preis in Höhe von 8.000 Euro am morgigen Donnerstag in Alpen übergeben. Geld für neue Projekte wäre also da. „Das haben wir erst erfahren, als der Brief aus Düsseldorf kam“, sagt Depuhl. Und wie geht es weiter? „Ideen haben wir – abwarten.“ (dw)

Link: HOME. Alpenmusik. – Build a bridge

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein