Die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) hat die Jahreslosung für das Jahr 2022 gewählt, wie sie mitteilt. Sie stammt aus Johannes 6,37: „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“
Werbung

Die Jahreslosung wird jährlich auf dem Delegiertentreffen festgelegt. Beteiligt sind die Mitglieder der ÖAB, also evangelische, katholische und freikirchliche Werke und Verbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Elsass und Polen. Diese reichen ihre Vorschläge für Monatssprüche und die Jahreslosung ein. Die Delegierten versuchen, die Texte mit Blick auf den Menschen unserer Zeit und dessen Situation auszuwählen.

Auch zu den Jahren 2020 und 2021 existieren bereits Jahreslosungen. 2020 steht unter dem Wort „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24), das Jahr 2021 unter „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36). Das aktuelle Jahr hat „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15) als Leitspruch. Die Jahreslosung gibt es seit 1934. Otto Riethmüller (1889-1939), ein Pfarrer und Liederdichter, initiierte das Format.

Nicht zu verwechseln ist die Jahreslosung mit den täglichen Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine. Diese sind deutlich älter. Seit über 270 Jahren ziehen die Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft ein Bibelwort für jeden Tag.

–> Noch mehr zur Jahreslosung findet ihr auf unserer Themenseite Jahreslosung