Jörg Ahlbrecht: „Die Wahrheit in Person“

1

Dieses Buch hat viel Tiefgang. Es braucht Zeit, es zu lesen und zu verinnerlichen – aber, es lohnt sich! Denn es behandelt eine enorme Bandbreite an Fragen und Themen, die man nicht gerade so überliest sondern die einen nachdenklich werden lassen. Und gleichzeitig ermutigt sich auf diesen Weg zu begeben, sich diesen Fragen zu stellen.

Es beginnt mit der Suche und Frage nach der Wahrheit, unser Wissen über Gott. Wissender Glaube, der trotzdem Zweifel nicht ausschließt – weil Glaube mehr als Wissen ist. Welch eine Aussage! Ahlbrecht spricht über Lüge, die zerstört, die Freiheit des einzelnen sich zu entscheiden und wie unsere Entscheidungen uns und unsere Persönlichkeit prägen. Warum lässt Gott Leid zu? Halte ich an Gott noch fest, auch wenn ich tiefes Leid erlebe? Oder folge ich Gott, weil ich mir davon einen Gewinn verspreche? Bin ich bereit, Jesus als meinen Lehrer und persönlichen Coach zu akzeptieren, mein Leben Schritt für Schritt auf die Wahrheit und auf das Leben im Reich Gottes auszurichten?

Ahlbrecht spricht vom „neuen Verhalten einüben“, „innehalten“, „genießen“ genauso wie über „Wunden durch Ablehnung“ und „heilender Gemeinschaft und „geistlichen Freundschaften“. Und von den Ortsgemeinden, die die Hoffnung für die Welt sind. Wenn sie es schaffen, Menschen auf dem Weg zur Jüngerschaft mit Jesus zu begleiten und hinzuführen. Jesus nachzufolgen in unsicheren Zeiten – welch ein Privileg, welch eine Herausforderung, welch eine Gnade!

Von Christa Keip

Leseprobe (PDF)

Verlag: SCM R.Brockhaus
ISBN: 978-3-417-26836-2
Seitenzahl: 224
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. „Und von den Ortsgemeinden, die die Hoffnung für die Welt sind. Wenn sie es schaffen, Menschen auf dem Weg zur Jüngerschaft mit Jesus zu begleiten.“ – Glücklich schätzen kann sich jeder, der eine solche Ortsgemeinde in erreichbarer Nähe hat. Leider sind sie in manchen Gegenden unseres Landes sehr dünn gesät.

Comments are closed.