Jörg Hübner: „Christoph Blumhardt. Prediger, Politiker, Pazifist“

0

Christoph Blumhardt, geboren 1842, ist Sohn des berühmten Gemeindepfarrers Johann Christoph Blumhardt, der aufgrund eines Heilungswunders in Möttlingen eine Erweckungsbewegung erlebte. 1852 kaufte der Vater ein Kurhaus in Bad Boll und baute die­sen Ort als Seelsorgezentrum aus. Vor diesem Hintergrund nahm Christoph Blumhardt in Tübingen sein Theologiestudium auf. Nach seinem Examen war er zunächst als Vikar in verschiedenen Gemeinden im Einsatz, bevor er als Inspektor im Kurhaus in Bad Boll eingesetzt wurde.

Nach dem Tod des Vaters führte er zunächst die Tradition, be­stehend aus Seelsorge, Gebet für Kranke, Konfirmation und die geistliche Versorgung der Gemeinde, im Sinne des Vaters fort. Doch nach dem Tod des Hans-Jörg Dittus im Jahre 1888 kommt es zu einem maßgeblichen Wendepunkt im Leben des Christoph Blumhardt. Nicht mehr „Jesus ist Sieger!“ sondern „Sterbet, so wird Jesus leben!“ heißt jetzt die Lo­sung. Das Stichwort „Weltchristentum“ ist entscheidend für die Jahre, die jetzt kommen. Mit wachsender Kritik an den konfessionellen Kirchen entwickelt sich bald eine Abwen­dung von der Konfessionskirche und ein steigendes Interesse an der Friedens- und Men­schenrechtsbewegung sowie dem Internationalismus. Damit öffnen sich letztlich die Türen zur Sozialdemokratie. Später wird Blumhardt im Angesicht des ersten Weltkrie­ges zum überzeugten Pazifisten.

Kind seiner Zeit, doch modern

Aufgrund des umfangreichen Archivmaterials ist eine bemerkenswerte Biografie entstan­den. Detailliert und oft in wörtlicher Rede entfaltet Jörg Hübner die öffentliche Person von Christoph Blumhardt vor uns. Jedem neuen Kapitel werden biografische Eckdaten voran­gestellt und anschließend ausführlich die einzelnen Phasen ausgeführt. Das Buch ist durch seine Aufteilung in diverse Kapitel sehr gut strukturiert und in den einzelnen Zeitab­schnitten mit hilfreichen Unterkapiteln versehen, sodass die Entwicklung Blumhardts deut­lich erkennbar wird. Obwohl durchaus ein Kind seiner Zeit, sind sein Weitblick und seine Themen oftmals weitsichtig und überaus modern.

Leider habe ich in diesen Ausführungen die eher private Seite vermisst. Eckdaten werden zwar genannt, aber dennoch bleiben einige Fragen offen. Der Schwerpunkt dieser Biogra­fie liegt sehr stark auf den Inhalten Blumhardts Lebens als Prediger, Politiker, Sozialdemokrat und Pazifist, der im Spannungsfeld eines großbürgerlichen Lebensstils sein sozialdemo­kratisches Engagement lebte.

Von Ingrid Bendel

Verlag: Evangelische Verlagsanstalt
ISBN: 978-3-374-06049-8
Seitenzahl: 376
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein