John Ortberg: „Ich mag dich fast so wie du bist“

0

John Ortberg ist bekannt durch seine Bücher „Weltbeweger“, „Hüter meiner Seele“, “Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst“, „Das Leben, nach dem du dich sehnst“ und „ICH – einzigartig“. Nun hat er ein neues Buch herausgebracht. Auf mehr als 300 Seiten schreibt er über Beziehungen – sowohl über zwischenmenschliche als auch über die Beziehung zwischen Gott und Mensch.

Zu Beginn behandelt er die Frage, was Vertrautheit und Intimität eigentlich bedeuten und deckt falsche Vorstellungen darüber auf. Ortberg stellt klar heraus, dass wir Geschöpfe sind, die Nähe und Beziehungen brauchen – nicht nur um gesund zu leben, sondern auch, um uns selbst zu erkennen und authentisch sein zu können.

Ein großer Teil des Buches geht darauf ein, was nötig ist, um gesunde Beziehungen aufzubauen und zu vertiefen, und welche Mauern es gibt, die solche Beziehungen verhindern. Besonders beeindruckend fand ich die Kapitel, in denen er beschreibt, wie unsere Verwundbarkeit und Mängel sowie das Leid, das wir erfahren, dazu beitragen, Vertrautheit aufzubauen. Das hat meine Perspektive auf Schweres, das uns begegnet, verändert.

Eine weitere wichtige Einsicht, die Ortberg mit seinen Lesern teilt, ist die, dass tiefe, vertraute Beziehungen auch das Leben derer bereichern sollen, die außerhalb dieses Kreises leben.

Wer schon einmal etwas von ihm gelesen hat, weiß, dass Ortbergs humorvolle Art auch ein umfangreiches Buch zu kurzweiligem Lese-Spaß mutieren lässt. Assoziativ nimmt er den Leser mit von einer Geschichte zur anderen, von dem einen zum anderen Thema. Viele Beispiele aus seinem Leben und Anleihen von anderen Autoren machen dieses Buch lebendig und vielseitig. Durch die Fußnoten hat man auch gleich Anknüpfungspunkte, wo man weiterlesen kann. (Dies gilt besonders für Anglophile, da Ortberg ja ursprünglich auf Englisch schreibt. Aber es sind lobenswerterweise auch ins Deutsche übersetzte Titel aufgeführt!).

Vieles, was Ortberg anspricht, war mir schon bekannt, doch durch sein Buch wurde mir einiges nochmal bewusst. Als Leser wird man herausgefordert, über die eigenen Beziehungen nachzudenken und daran zu arbeiten. Deshalb ein Tipp von mir: Lest das Buch mit einem Stift bewaffnet, um die Abschnitte zu markieren, die Euch ansprechen, um sie beim wiederholten Durchblättern schnell wiederzufinden. Es tummeln sich einige Gedankenanstöße darin, die es wert sind, immer wieder gelesen und durchdacht zu werden.

Von J. Henle

Leseprobe (PDF)

Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3-9573451-1-0
Seitenzahl: 352
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne