John Ortberg: Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst – wie zwischenmenschliche Beziehungen gelingen

0

In seinem Buch schöpft John Ortberg, ehemaliger Pastor der Willow Creek Gemeinde und derzeit im Vorstand des Fuller Theological Seminary, aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz, um zu erklären, wie der Leser die kleinen Tücken und Missverständnisse in zwischenmenschlichen Beziehungen erkennen und umschiffen kann.

Zuerst räumt er mit dem Vorurteil auf, dass es „normale“ und „unnormale“ Menschen gäbe. Anhand von Bibelzitaten ruft er dem Leser ins Gedächtnis, dass niemand auf Erden perfekt ist. Anschließend zeigt er am Beispiel von Jesu Leben, welche heilenden Auswirkungen Vergebung und Gemeinschaft haben können. Schließlich gibt er einen Ausblick auf die Gemeinschaft, die im Himmel herrschen wird. Am Ende eines jeden Kapitels befinden sich Fragen zur persönlichen Reflektion oder zur Diskussion in einer Lesegruppe.

Das Cover ist modern und ansprechend gestaltet. Was ein wenig stören kann, ist, dass das Buch sich zu Anfang etwas wie das Skript einer Predigt, also mehr wie ein mündlicher Vortrag, liest. Dies bessert sich jedoch nach den ersten zwei Kapiteln deutlich. Zudem wären ein paar konkretere Tipps und auch Problemstellungen wünschenswert gewesen. Auch die Metaphern und Bilder treten etwas zu gehäuft auf, kombiniert mit einer etwas umständlichen, teilweise unfreiwillig komischen Übersetzung. Dies sollte aber niemanden von der Lektüre abhalten, es ist trotz der Schwächen ein sehr lesenswertes Buch.

Von Ylva Schauster

Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3-9573419-7-6
Seitenzahl: 304
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung