Joyce Smith: „Auf dünnem Eis“

0

Die Autorin schreibt hier mit ihrer Co-Autorin Ginger Kolbaba das große Ereignis ihres Lebens nieder, um anderen Menschen ein Beispiel zu geben und ein Zeichen zu setzen. Sie tut es, um den Herrn zu bezeugen, zu seiner Ehre, und berichtet, welche Wunder wir immer noch erwarten dürfen.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist vielleicht die typische Art amerikanischer Freikirchlicher, die mir persönlich immer noch etwas fremd ist. Da ist in einer Notsituation die halbe Gemeinde auf den Beinen. Der Pastor ist wohl mehr am Krankenbett als anderswo. Andere Gemeindeglieder versammeln sich im Krankenhaus zu großen Gebetsrunden. Aber die Geschichte hat es in sich, eine wahre und irgendwie auch unglaubliche Geschichte.

Bekannte Geschichte in moderner Zeit

Wir kennen so etwas aus der Bibel. Da kommen Jesus, Petrus oder Paulus und erwecken mal eben jemanden, der schon tot ist, wieder zum Leben. Aber ganz real, heute, in einem amerikanischen Krankenhaus? Ein Kind, das schon mehr als 30 Minuten im eiskalten Wasser war, davon mindesten 15 Minuten unter Wasser. Dieser Junge, John, wurde mehr als 45 Minuten lang vergeblich wiederbelebt, bis das Gebet der Mutter Gott auf den Plan ruft und das Herz ihres Kindes wieder schlagen lässt.

Joyce berichtet über alle Vorhersagen und Komplikationen und schildert genau die ganze dramatische Bandbreite dieser Katastrophe, die keiner erleben möchte. Immer steht das Vertrauen in die Kraft und die Möglichkeiten Gottes im Vordergrund. Das nenne ich Gebet im Glauben! Damit aber nicht genug. Diese Mutter belässt es nicht dabei, für ihr Kind zu beten, und dann ist alles gut. Nein, ihre Gebete gehen weiter, auch zu anderen auf der Intensivstation liegenden, und die Wunder breiten sich wie ein Virus aus.

Eine Frau aus einer Baptistengemeinde in St. Louis Missouri hat mich in den Bann gezogen und lässt mich neu nachdenken, wie ich Gebet verstehen will und auch umsetzen möchte.

Von Cornelia Christophersen

Leseprobe (PDF)

Verlag: SCM Hänssler
ISBN: 978-3-7751-5842-8
Seitenzahl: 328
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein