Jutta Hayek: „Siehst du die Grenzen nicht, können sie dich nicht aufhalten“

0

In diesem Buch zeigt eine Familie, dass Blindheit bzw. Sehbehinderung einen nur so weit einschränkt, wie man es zulässt. So übersteht Marie die Kindheit zur Zeit des Zweiten Weltkrieges, ohne von der Geheimen Staatspolizei gefangen genommen werden, schafft eine Ausbildung als Sekretärin und bekommt einen guten Job. Als sie den ebenfalls sehbehinderten Josef kennen und lieben lernt, heiraten die beiden entgegen aller Widerstände und bekommen zwei ebenfalls sehbehinderte Kinder: Stefan und Christof. Diese haben den Kampfgeist der Eltern geerbt. Und so macht sich Stefan auf den Weg, der erste sehbehinderte Priester zu werden. Christof seinerseits wird Lehrer. Dabei gibt es immer Menschen, die ihnen Steine in den Weg werfen oder nicht daran glauben, dass sie ihr Ziel erreichen können.

Der Schreibstil von Jutta Hayek hat mich von Anfang an gefesselt, schildert sie doch anschaulich und aus der Sicht der einzelnen Hauptcharaktere, welche Schwierigkeiten und Möglichkeiten ein Leben mit Sehbehinderung bietet. Wie ein roter Strang zieht sich durch das Buch, wie viel Lebenswillen, Mut, Einfallsreichtum und Energie Marie, Stefan und Christof benötigen, um ihr Leben in den Griff zu bekommen. Immer wieder brauchen sie die Hilfe von Sehenden, doch wo es möglich ist, beharren sie darauf, so selbstständig wie möglich zu sein. So lernen Marie und Christof zum Beispiel mit einigen Tricks das Backen und ergänzen sich dabei in den einzelnen Aufgaben.

Glaube an Gott essentiell

Es wird deutlich, dass in der Familie ein enger Zusammenhalt, ein starker Wille und der Glaube an Gott sehr wichtig sind. Sie sind für so manchen Sehenden ein Vorbild, wenn es darum geht ein Ziel erreichen zu wollen, das auf den ersten Blick unerreichbar scheint.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es macht Mut, Neues auszuprobieren, auch wenn dem Ziel einiges entgegenzustehen scheint. Es zeigt, dass es sich lohnt, auch bei Niederlagen weiterzumachen und mit Vertrauen auf Gott positiv in die Zukunft zu sehen. Geeignet ist das Buch sicher für jeden, der vor einer wichtigen Entscheidung steht und nicht weiß, ob er den Sprung ins kalte Wasser wagen soll. Genauso hilft es aber auch, mehr Verständnis für Menschen mit Sehbehinderung zu bekommen und zu sensibilisieren, wie man diesen mit einfachen Mitteln helfend zur Seite stehen kann.

Von Helga Zahn

Leseprobe (PDF)

Verlag: Bene Verlag
ISBN: 978-3-9634007-5-9
Seitenzahl: 224
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein