Jutta Koslowski: „Erinnerungen an Dietrich Bonhoeffer“

0

Wer Dietrich Bonhoeffer bereits durch eine Biografie über ihn kennengelernt hat, ist meist sehr beeindruckt über sein Lebenswerk beziehungsweise Gottes Werk an ihm und durch ihn. Seine damaligen Freunde und Schüler berichten immer wieder von Begebenheiten, in denen sie ihn als Mensch kennen, schätzen und lieben gelernt haben. Da sie aber oft nur eine kurze Zeit mit ihm verbringen konnten, kannten sie ihn nur sehr bruchstückhaft, wie wir ebenfalls aus den Biografien wissen.

Anders dagegen eine Person die ihn schon seit ihren Kindertagen geliebt, ja sogar beinahe angebetet hat und unter seinen Geschwistern wahrscheinlich die intimste Beziehung zu ihm hatte – seine jüngste Schwester Susanne. Susanne berichtet, mit viel Humor und lebendig, von ihrem großen Bruder sowie der Familie, Verwandtschaft, den Freunden, Bekannten, aber auch den Feinden und Neidern in der Zeit vor und bis zum Ende der beiden Weltkriege.

Subjektiv und objektiv zugleich

Dietrichs Jugendzeit, geprägt von seinem kulturell sehr hochgestellten Umfeld, seine intellektuellen und musischen Begabungen, seine draufgängerische Art, sein politisches Interesse, sein Humor und seine Selbstdisziplin gepaart mit Lebenslust und Offenheit für alles Neue werden dargestellt. Susanne beschreibt ihren Bruder natürlich aus ihrer subjektiven Sicht, aber, wie auch andere historische Dokumente über ihn belegen, nicht nur romantisch verklärt, sondern ebenso objektiv. Doch wer hat schon Lust, fast 900 Seiten von ihr zu lesen, um dadurch mehr über Dietrich selbst zu erfahren? Jutta Koslowski erspart uns das, indem sie diese Fragmente aus Susannes Autobiografie herauslöst und bezüglich Zeit, Themen und Zusammenhängen einordnet.

Werbung

Sie liefert uns auch die nötigen Hintergrundinformationen, sodass selbst der Leser, der kein ausgesprochener Bonhoeffer-Kenner ist, sich ein realistisches Bild über ihn machen kann. Außerdem schreibt sie über die Familie Bonhoeffer als Ganzes sowie über den Zusammenhalt der Bonhoeffers in guten und wie extremen Zeiten. Hier kann der Leser lernen, wie Familien Menschen ein Leben lang prägen.

Jochen Graf-Marquis

Leseprobe (PDF)

Verlag: Adeo
ISBN: 978-3-86334-253-1
Seitenzahl: 144
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein