Heute ist ganz normal, was vor acht Jahren noch Pionierarbeit war: 2011 bauten mehrere Damen der St.-Gertrud-Gemeinde auf dem Lohner Friedhof blaue Stehtische auf. Dort konnten sich Trauernde mit ihnen unterhalten. Bis heute hat sich das Angebot gehalten. „Kirche und Leben“ berichtet darüber.

Die Menschen dort seien voll von Geschichten, sagt Pastoralreferentin Christine Gerdes dem Newsportal. Zuhause möge die aber keiner mehr hören: „Stattdessen fallen schon nach wenigen Wochen Sätze wie: ‚Jetzt ist es aber auch mal gut mit deiner Trauer. Du musst endlich mal wieder nach vorne gucken.'“ An den Tischen, gespickt mit Thermoskannen und Tassen, haben die mehrheitlich Ehrenamtlichen ein offenes Ohr. Mal erfahren sie von schweren Leidenszeiten, mal von glücklichen Erinnerungen. Der „Treffpunkt Friedhof“ hat mittlerweile auch schon Nachahmer gefunden, beispielsweise auf dem katholischen Friedhof der Stadt Oldenburg.

LINK: Kaffeetrinken zwischen Gräbern – in Lohne ganz normal

1 DIREKT-KOMMENTAR

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein