Kanye Wests „Jesus is King“ knackt Platz 1 der Charts

1
Kanye West
Kanye West zu Besuch bei David Lettermann. Foto: Netflix /picture alliance / Everett Collection

Kanye West hat es mit seinem Album „Jesus is King“ auf den ersten Platz der amerikanischen Billboard-200-Charts geschafft. 264.000 äquivalente Album-Einheiten hat er in den USA innerhalb der ersten Woche verkaufen können. 109.000 Mal ging sein Album über die Ladentheke, außerdem wurde es 197 Millionen mal gestreamt, wie Evangelical Focus mitteilt. Zum neunten Mal in Folge ist West damit mit einem Album auf Platz eins der Charts eingestiegen – diesen Rekord teilt er sich mit dem Rapper Eminem.

Die Platte selbst gilt als umstritten. Viele Medien glauben dem Rapper nicht, dass er seinen Weg weg von Skandalen hin zum Glauben gefunden hat. Er selbst gibt sich jedoch überzeugt, veranstaltet regelmäßig Gottesdienste und will auch zukünftig christliche Musik produzieren.

Unsere Rezension zu „Jesus is King“ ist hier zu lesen.

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. > Er selbst gibt sich jedoch überzeugt

    es ist das bestimmende Kennzeichen von Kanye West, grenzenlos von sich überzeugt zu sein. So ist er im Augenblick sauer (natürlich öffentlich), weil das Forbes-Magazin ihn nicht in der Liste der Milliardäre führt. Er möchte sich daher evtl. bald ‚Christian Genius Billionaire Kanye West‘ nennen.

    Ich denke, ein paar klitzekleine Zweifel an der Echtheit seiner Bekehrung scheinen da doch angebracht. Zumal sein musikalischer Stern vorher stark am sinken war.

    Andererseits, wer weiß schon, wie es in einem aussieht. Und Geld zu verdienen, auch von Christen, ist nicht illegal.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein