Kirchen und die AfD: „Moralische Entrüstung reicht nicht aus“

Der Wiener Theologieprofessor Ulrich H. J. Körtner warnt vor einer bloßen Ausgrenzung und Ächtung der AfD von Seiten der Politik und den Kirchen. Dies werde die Partei weiter stärken, schreibt er im Magazin "Zeitzeichen" (Dezember). Die politische Herausforderung für die etablierten Parteien bestehe darin, "jene Wähler, die sie an den rechten oder linken Rand verloren haben, für eine gemäßigte Politik zurückzugewinnen. Ohne Korrekturen der eigenen Politik wird das jedoch kaum gelingen."

Mein Deutschland: Sankt Martin und die falsche Rücksicht auf Migranten

"Lichterfest" statt Martinsumzug? Weil man Muslime nicht vor den Kopf stoßen will? Zhang Danhong, selbst Migrantin, hält nichts davon - genauso wie viele Muslime übrigens. Die Redakteurin der Deutschen welle ist froh, dass die meisten Deutschen ihr christliches Brauchtum nicht verleugnen.

Holen „Internetgemeinden“ die Jugend zurück? (heise.de)

"Kirche ist für junge Menschen weithin nicht mehr relevant", konstatierte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm vor der EKD-Synode am Sonntag. Was tun?

Von „Gott und die Welt“ zu „Echtes Leben“ (Das Erste)

"Gott und die Welt" – so heißt eine Reportage-Reihe der ARD seit 1984. Doch ab dem 3. Dezember 2017 ändert sich der Titel in "Echtes Leben".

Duell um Gott (Melchior Magazin)

Zwei Diskutanten: Der eine gilt als einer der profiliertesten Atheisten Deutschlands, der andere leitet das Gebetshaus in Augsburg. Das Melchior-Magazin hat Philipp Möller und Johannes Hartl zusammengebracht und über die Existenz Gottes diskutieren lassen.

Gefälschte Aushänge: Kein Gottesdienst mehr aus Toleranz (mdr.de)

"Wichtige Mitteilung an die Gemeinde und Besucher" – dieser Aushang erregte am Reformationstag an mehren Kirchen in Sachsen Anhalt große Aufmerksamkeit. Während andernorts in Gottesdiensten an Luthers Thesenanschlag gedacht wurde, sollten die Kirchen hier bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Der angebliche Grund: Rücksicht auf muslimische Mitbürger.

Margot Käßmann: „Luther steht nicht auf einem Heldensockel“ (tagesschau.de)

Margot Käßmann gibt am Ende des Luther-Jahres ein "ganz klares Plädoyer" für den Reformationstag als bundesweit gesetzlichen Feiertag ab. Im Interview mit der Tagesschau spricht sie außerdem über Luthers Schattenseiten. Und sie verrät, warum sie gern evangelisch ist. 

ALDI bleibt an Heilig Abend zu (WAZ)

Wer an Heilig Abend noch schnell eine Besorgung machen möchte, kann in diesem Jahr nicht bei ALDI einkaufen.

Die Deutschen und das elektrisierende Luther-Jahr (welt.de)

Die Playmobil-Figur, das Pop Oratorium und die Weltausstellung in Wittenberg – drei Beispiele für drei Gewinner des Reformationsjubiläums: Die Popkultur, die Hochkultur und der Kulturprotestantismus. Ein Verlierer? Die EKD, so ließe es zumindest der Beitrag von Matthias Kamann auf welt.de vermuten.

Abtreibungsverbot in Nordirland vor Gericht (Tagesschau)

In Nordirland dürfen Frauen auch nach Vergewaltigungen nicht abtreiben. Ein "Verstoß gegen die Menschenrechte", kritisiert die nordirische Menschenrechtskommission. Nun muss das oberste britische Gericht entscheiden, berichtet die Tagesschau.

SOCIAL

4,765FansGefällt mir
2,871NachfolgerFolgen
Anzeige