Kardinal Reinhard Marx (Foto: Wolfgang Roucka / Erzbischöfliches Ordinariat München / Wikimedia)

In einem offenen Brief an Kardinal Reinhard Marx haben acht namhafte Theologen und Katholiken einen Umbruch von der katholischen Kirche gefordert. So verlangten sie eine echte Gewaltenteilung, den Abbau der Überhöhung des Weihamtes und dessen Öffnung für Frauen. Auch auf das Zölibat zielt der offene Brief ab.

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem Ansgar Wucherpfennig, der Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, und der Jesuitenpater Klaus Mertes. Veröffentlicht wurde der Brief in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Hintergründe und Inhalte des Textes hat die Frankfurter Allgemeine jetzt noch einmal zusammengefasst.

LINK: Katholiken fordern Wende in der Kirche

3 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Katholiken fordern Wende in der Kirche?
    Die Überschrift ist ein Fake, weil sie unterstellt das es „Die Katholiken“ sind die eine Wende in der Art fordern wie es die genannten Theologen tun.
    Nur was wollen die Theologen? Anpassung an den Zeitgeist und genau das ist Unsinn. Das Problem der Kirchen in Deutschland – evangelisch und katholisch – ist die Abflachung des Glaubens, ist eine zu starke Hinwendung zum Zeitgeist und zu wenig Glaube.

    • Danke für die kritische Anmerkung. In der Regel übernehmen wir beim Pressespiegel die Überschriften. Aufgrund ihrer Kritik haben wir diese nachträglich etwas angepasst.“Namhafte Katholiken…

  2. Bevor man Änderungen fordert sollte man zu erst selbst ein vorbildliches christliches Leben zeigen. Nichts gegen Frauen:
    Aber man sollte im alten Testament untrer Jesus Sprach lesen was da steht. Dann darüber diskutieren und dann seine Meinung sagen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein