Die Einnahmen der Katholischen Kirche in Deutschland durch die Kirchensteuer sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einer Statistik hervor, welche die Deutsche Bischofskonferenz gestern (8. August) veröffentlicht hat. Demnach betrugen die Einnahmen durch die Kirchensteuer 6,64 Milliarden Euro. Das sind 200 Millionen Euro mehr als 2017. Die Einnahmen sind gestiegen, weil auch die Löhne der Kirchenmitglieder erhöht wurden. In den Kircheneintritten spiegelt sich der Wachstum nicht wieder. Im Gegenteil: 2018 haben 216.078 Menschen die katholische Kirche verlassen, hinzu kamen 2.442, wiederaufgenommen wurden 6.303.

Auch die evangelische Kirche hat eine Steigerung zu verzeichnen: Von 5,67 Milliarden Euro im Jahr 2017 auf 5,79 Milliarden Euro in 2018. Sie hatte die Zahlen Mitte Juli veröffentlicht.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein