Werbung

Zum Abschluss der Tagung der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat Katrin Göring-Eckardt eine positive Bilanz gezogen. "Die Synode freut sich auf das Reformationsjubiläum 2017 und will sich aktiv an der Gestaltung beteiligen", sagte die Präses der Synode am Mittwoch.

Hier aus Timmendorfer Strand geht das Signal aus: Die Synode der EKD lädt alle Menschen in Ost, West, Nord und Süd ein, sich gemeinsam mit uns auf den Weg zum Reformationsjubiläum zu machen. Auf dieser Tagung haben wir uns insbesondere der theologischen Vorbereitung gewidmet." Die Kundgebung, die die Synode am Mittwoch verabschiedet hat, solle Anlass und Ausgangspunkt weiterer Diskussionen in den Gemeinden und Kirchenkreisen sein. In der Halbzeit der Lutherdekade könne man feststellen, dass die evangelische Kirche in Bewegung ist. "Die Reformation geht weiter."

 Gestaltungsfreude und die Bereitschaft zur Weiterarbeit an der Reformation seien in verschiedenen Bereichen deutlich geworden. "Ich glaube, dass eine Synode sich immer mehr findet – und da sind wir mittlerweile auf einem sehr guten Niveau. Die Synode sucht sich ja immer auch Themen selbst – dieses Jahr war es das Zusammenwirken von EKD, VELKD und UEK. Beeindruckend war die Intensität der Debatten bei großer gegenseitiger Sensibilität; in diesem Geist wollen wir weiterarbeiten. Wir wollen in theologischen Gesprächen auch auf der Ebene der Bekenntnisse weiter kommen und das Zusammenwirken in der EKD weiter entwickeln." Es sei vielen Synodalen die Freude abzuspüren gewesen, dass etwas in Bewegung geraten sei, das allen, auch der Synode der EKD, Veränderungen abverlangen wird.

Werbung

Reformbereitschaft sehe man ganz konkret auch am Beispiel des Haushalts, der für das Jahr 2013 erstmals auf der Basis des neuen kirchlichen Finanzmanagements konzipiert wurde. Darüber hinaus berät die Synode am Mittwochnachmittag weitere Beschlussanträge, unter anderem zum Thema Rechtsextremismus, zum Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland und zum Thema Nahrungsmittelspekulation.

Mit dem Thema Welternährung und nachhaltige Landwirtschaft werde sich die Tagung bei der nächsten Tagung im November 2013 in Düsseldorf noch intensiver beschäftigen, dann heißt das Schwerpunktthema „Es ist genug für alle da“.