Kreuz digital
ra2studio / iStock / Getty Images Plus
Werbung

Die Kirchen hätten in der Coronakrise versagt, so sagt es die frühere Ministerpräsidentin von Thüringen, Christine Lieberknecht. Der evangelische Theologe und Gottesdienstexperte Thomas Hirsch-Hüffel hält dagegen. Er sei froh, dass es der Kirche „mal die Stimme verschlägt und sie nicht jetzt großkotzig herumredet, sondern neue Sachen ausprobiert“, sagt der Theologe im Gespräch mit dem Deutschlandfunk. Er habe eine „wunderbare heilige Anarchie gesehen.“

Link: Ich habe eine wunderbare heilige Anarchie gesehen

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Ich glaube Frau Lieberknecht hat keine Ahnung. Mit ihrer pauschalen Verunglimpfung beleidigt sie all die vielen, zumeist ehrenamtlichen Helfer in den Kirchen die einen sehr großen Einsatz erbracht haben und bringen.
    Das die Bischöfe und andere weitestgehend ihren Mund gehalten haben war nicht falsch, sondern wohltuend.

    Und wie Unrecht Frau Lieberknecht hat sieht man auch an den vielen Gebetsaufrufen, die bis zu 1 Millionen (Deutschland betet gemeinsam) Teilnehmer hatten.

Comments are closed.