Ungeachtet der von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in Aussicht gestellten weiteren Lockerungen wollen die auf dem Gebiet des Freistaats aktiven Landeskirchen und Bistümer an den Abstands- und Hygiene-Regeln im religiösen Alltag festhalten.
Werbung

Dies ist das Ergebnis des Bischofsgespräch am Montag in der Erfurter Staatskanzlei. Als Christen habe man mit Geboten durchaus Erfahrungen, sagte Landesbischof Friedrich Kramer von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit Blick auf Ramelows Ankündigung, künftig weniger auf landesweit geltende Verbote zu setzen. Die EKM sei in vier Bundesländern mit zum Teil unterschiedlichen Regelungen aktiv. Dabei habe sich das Prinzip «lieber restriktiv als leichtsinnig» bewährt.

Sein katholischer Erfurter Amtsbruder Ulrich Neymeyr stützte diese Sicht. Bis auf weiteres werde es beim Mindestabstand von 1,50 Metern bei der Heiligen Messe bleiben, bekräftigte er. Auch das gemeinsame Singen bleibe reduziert. Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann, unterstrich, dass ein Infektionsgeschehen wie zuletzt in einer Frankfurter Baptistengemeinde durch die Hygienekonzepte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) weitgehend ausgeschlossen werden könne.

2 DIREKT-KOMMENTARE

  1. “Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird`s Ihnen nicht schaden;
    a u f K r a n k e
    w e r d e n s i e d i e H ä n d e l e g e n ,
    s o w i r d ` s b e s s e r
    m i t i h n e n w e r d e n. ”
    Markus16,17

    • So etwas hat schon häufig für Leid und sogar Tote gesorgt, weil sich Menschen anmaßten, die Gabe der Krankenheilung zu besitzen. Vor wenigen Tagen starb ein Prediger in Nigeria anm Coronavirus, weil er sich beim Händeauflegen infiziert hatte. Vertrauen auf Gott und Gebet um Bewahrung und Heilung – immer. Aber wir halten es für gänzlich unvernünftig, auf ärztlichen Rat oder Behandlung zu verzichten. Mit freundlichen Grüße, das Jesus.de-Team

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein