Klaus Douglass: Beten. Ein Selbstversuch

0

Klaus Douglass, der selbst als Pfarrer tätig war und augenscheinlich eine gute Beziehung zu Gott pflegt, weiß um die Durststrecken des Glaubens. In diesem Buch geht er auf ein Versprechen ein, dass er einmal gab: Ein Buch über das Beten zu schreiben. Darin beschreibt der Autor, ausgehend von seinem eigenen Lebensweg, der auch problematische und schwierige Zeiten in Bezug auf den Glauben aufweist, welche verschiedenen Gebetspraktiken es gibt.

Douglass hat 7 Jahre lang 50 verschiedene Arten zu Beten getestet und sich dabei nicht nur auf den evangelischen Glauben beschränkt. Dabei geht er sowohl auf Klassiker, wie das Fürbittengebet, als auch auf neuere „Tanzmethoden“ ein. Er erzählt wie er beim Beten in einer alten Kirche einschläft und die große Erkenntnis am nächsten Tag kam oder wie sportbegeisterte Menschen die Zeit beim Joggen mit Gott verbringen können. Jeder Versuch wird mit viel Humor, aber dennoch respektvoll erzählt und abschließend bewertet. Klaus Douglass weist dabei auf die Schwierigkeit einer subjektiven Bewertung solcher Gebetspraktiken hin, dennoch können diese Abschlussnoten hilfreich sein und regen zu einer eigenen Stellungnahme an.

Das Buch erweitert den eigenen Horizont und kann dabei helfen, einen neuen Weg für die persönliche Kommunikation mit Gott zu finden. Egal, ob die Zeit oder Motivation zum Beten fehlen oder einfach Lust auf Neues da ist, für jeden wird bei diesen 50 Methoden etwas dabei sein. Es ist eine leichte Lektüre, die aber Humor und eine Offenheit im Umgang mit Glauben und Religion voraussetzt, da der Autor die ein oder andere Praktik auf die Schippe nimmt oder zumindest nicht immer ernsthaft umsetzt. Dennoch zieht Douglass nichts ins Lächerliche und eröffnet so die Möglichkeit, dass einem als Leser persönlich genau diese Methode gefällt.

Klaus Douglass stellt keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit oder Wahrheit an dieses Buch, das sollte dem Leser klar sein, so dass die Lektüre für ein breites, aber im Glauben lockereres Publikum geeignet ist und über den eigenen Tellerrand schauen lässt.

Von Janike Pfefferle

Verlag: Adeo
ISBN: 978-3-86334-121-3
Seitenzahl: 320
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein