Werbung

Der bayerische Landesbischof Johannes Friedrich will mehr Pfarrerinnen in kirchlichen Führungspositionen.

 Um mehr Frauen für Leitungsämter zu gewinnen, müssten «Stellen und ihr Umfang deutlich erkennbar und letztlich auch handhabbar werden», sagte Friedrich am Dienstagabend vor dem Konvent evangelischer Theologinnen in Augsburg. In einem ersten Schritt habe die Kirchenleitung begonnen, die Dienstordnung für Dekane, Leiter eines regionalen Kirchenbezirkes, «genauer unter die Lupe zu nehmen».

 Auch ein mehrjähriges Mentoring-Programm trage Früchte, mit dem Frauen gezielt eingeladen und auf Führungsaufgaben vorbereitet würden, sagte der Landesbischof. Ein Drittel der bayerischen Gemeindepfarrstellen sind den Angaben zufolge mit Frauen besetzt, ein knappes Drittel des Landeskirchenrats sind Frauen und die Landessynode und das Landeskirchenamt werden von Frauen geleitet.

Werbung

 In manchen Regionen Bayerns engagierten sich vor allem Frauen im Kirchenvorstand. Hier sei es nötig, auf ein «Männerquorum» zu achten. «Eine Gemeinde verarmt, wenn sich ein Geschlecht langsam, aber sicher verabschiedet», sagte Friedrich.

(Quelle: epd)