Katholischer Priester
Foto: Pixabay

„Möchten Sie von einem versierten Experten operiert werden oder von einem Katholiken mit tadelloser Lebensführung?“ Diese herausfordernde Frage stellt Birgit Kelle ganz zu Beginn ihres Kommentars zu den aktuellen Skandalen rund um die katholische Kirche. Nach Teilveröffentlichung der Missbrauchsstudie und dem gescheiterten Gerichtsprozess vor dem Europäischen Gerichtshof stellt sie das System Kirche auf den Prüfstand. Macht es Sinn, dass Kirchen auch Krankenhäuser und Weingüter betreiben? Oder sollte sich die Kirche nicht auf ihr Kernthema spezialisieren: die Mission.

Kelle begnügt sich nicht damit, auf den Zug der laut schreienden Kirchenkritiker aufzuspringen, sondern setzt sich differenziert mit der Problematik auseinander.

Link: Liebe katholische Kirche, man möchte schreien

3 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Möchten Sie von einem versierten Experten operiert werden oder von einem Manager mit hervorragend abgeschlossenem BWL-Studium?

    • Lieber Stefan,

      vielen Dank Dir für Deinen Kommentar! Aber magst Du ihn uns noch einmal im Zusammenhang mit dem Artikel erklären?
      Dankeschön!

      Herzliche Grüße

      Dein Jesus.de-Team

  2. In der Mittelbayrischen Zeitung vom 25. 9. 2007 konnte man einen Artikel lesen unter der Überschrift „Das hassliche Gesicht der katholischen Kirche“. Der Journalist Peer Meinert/DPA schrieb wegen des Unwesens von pädophilen katholischen Priestern in so vielen Ländern der Welt. Diese ganze Unreinheit von so manchen Priestern gibt der römischen Kirche ein „hässliches Gesicht“ vor den Menschen. Ganz bestimmt. Doch diese Kirche und ähnliche vermittelnde Systeme haben aber in erster Linie vor dem Gott des Neuen Testamentes ein hässliches Gesicht. Es ist nämlich der katholische Priesterstand als solcher und die damit verbundenen Dogmen, die vor dem Gott des Neuen Bundes zum Hässlichen dieser Kirche und ihrer Töchter gehören. Gemäß dem NT gibt es keine opfernde Priesterkaste mehr. Das war eine totale Fehlentwicklung. JESUS ist der alleinige Hohepriester im Himmel. Er war Opfer und Priester in einer Person. In Hebräer 5,5 heißt es: „Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.“ Dieser Hohepriester hat mir meine Sünden vergeben und mir Sein neues Auferstehungsleben gegeben. Der sexuelle Missbrauch in der römischen Kirche ist schlimm, doch die ganze Entwicklung in der frühen Kirchengeschichte in Rom und Byzans (Ostrom) ist eine Missbildung. Diese Missbildung hatte im Laufe der Geschichte unzählige Missbräuche und Greuelsünden zur Folge, eben bis heute. Gemäß
    1. Petrus 2, 9-10 gibt es keine Aufspaltung des Volkes Gottes nach dem Geist in Priester/Bischöfe/Kardinäle/Papst und den Laien. Alle von neuem geborenen Gläubigen sind das auserwählte Geschlecht, die köngliche Priesterschaft, das heilige Volk gemäß Petrus, dem Felsenmann. So sollte sich jeder echte Christ sehen!

Comments are closed.