Max Lucado: „Weil du es ihm wert bist“

0

Max Lucado – er ist ein Autor, der bekannt dafür ist, entweder komplexe Dinge im Glauben einfach zu erklären oder Teile der Bibel neu aufzurollen und dabei jedes Mal erstaunliche Entdeckungen macht. So auch bei diesem Buch, in dem es in jedem der 15 Kapitel um einen anderen Aspekt der Kreuzigung geht. Er verdeutlicht, was für ein großartiges Geschenk uns Gott damit gemacht hat.

Jedes Kapitel beginnt mit ein paar Bibelstellen und danach mit einer Situation aus dem Alltag. Sei es der Mann, der verzweifelt etwas für den Geburtstag seiner Frau sucht oder die Erkenntnis, dass es Männern manchmal schwer fällt die Fingerzeige ihrer Frauen zu verstehen. Alltagsgeschichten, die jeder so oder ähnlich kennt und von denen Lucado dann mühelos die Brücke zum Geschehen am Kreuz schlägt. So kommt er von dem mühsam ausgesuchten Geschenk zu den Gaben, die Jesus uns am Kreuz macht. Jesus hat sich nicht den einfachsten und schnellen Tod ausgewählt, nein er nimmt alle unsere Sünden auf sich und trägt sie bis zum bitteren Ende.

Lucado sieht selbst in den Nägeln ein Geschenk an uns. Jesus verdeckt mit seiner Hand am Kreuz die Liste, auf der unsere Sünden stehen und weil er die Faust nicht ballen will, also uns unsere Sünden nicht nachträgt, lässt er sich Nägel in die flachen Hände schlagen. Nur so haben wir die Möglichkeit das ewige Leben zu bekommen. Das alles macht er, weil wir es ihm wert sind! Wir, die wir alle Sünder sind, die das „Biest in uns“ nicht immer bändigen können. Wir hätten keine Chance zu Gott zu kommen, wenn Jesus nicht all das auf sich genommen hätte.  Gott selbst sagt: „Ich habe es für dich getan!“ Eine, wie ich finde, sehr wohltuende erfreuliche Erkenntnis, die auch heilsam für tiefe Wunden sein kann.

Von Helga Zahn

Leseprobe (PDF)

Verlag: SCM Hänssler
ISBN: 978-3-7751-5849-7
Seitenzahl: 160
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne